zur Navigation springen

Speedway-Bundesliga : MSC Brokstedt verpflichtet Antonio Lindbäck

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schwede stand schon lange auf der Wunschliste der Wikinger

von
erstellt am 09.Apr.2014 | 05:07 Uhr

Der MSC Brokstedt arbeitet mit Hochdruck am Team für die anstehende Speedway-Bundesliga-Saison und vermeldet eine hochkarätige Verpflichtung. So setzen zum Saisonauftakt am 19. April, wenn die „Wikinger“ als Gast beim Deutschen Meister AC Landshut antreten, die Verantwortlichen um Teammanagerin Sabrina Harms auf Erfahrungen aus dem Speedway-Grand-Prix und sorgen mit der Verpflichtung von Antonio Lindbäck für die erste große Überraschung der neuen Serie.

„Antonio stand schon lange auf unserer Wunschliste und auch von seiner Seite gab es in den letzten Jahren immer wieder Signale, dass er gern für uns fahren würde.“ Sabrina Harms ist es zu verdanken, dass es in diesem Jahr mit dem Engagement des 28jährigen Schweden geklappt hat. „Sabrina hat sehr gute Kontakte nach Skandinavien und wir denken, dass Lindbäck sehr gut in unser Konzept passt.“ Für MSC-Pressesprecher Michael Schubert ist die Verpflichtung des international erfahrenen Lindbäck sowohl ein Signal an die Konkurrenz als auch eine weitere Etappe auf dem Weg den Speedway-Sport in Deutschland zu altem Glanz zu verhelfen.

„Gerade jetzt ist der geeignete Zeitpunkt für die Vereine entsprechende Zeichen zu setzen“, so Schubert, der dabei auf den jüngsten Erfolg von Martin Smolinski, der mit seinem Sieg im ersten Speedway-Grand-Prix für eine echte Sensation sorgte, anspielt. „Dies ist eine Riesenchance für den Sport – wenn wir diese Chance jetzt nicht nutzen ist uns allen nicht mehr zu helfen. Da gibt es überhaupt keine zwei Meinungen – wenn wir es 2014 nicht schaffen die Popularität des Bahnsports in Deutschland zu steigern sehe ich schwarz für die Zukunft.“

Beim MSC Brokstedt setzen die Macher indes voll auf Offensive. So soll den Fans beim ersten Heimrennen am 1. Mai gegen das ST Wolfslake Falubaz eine schlagkräftige Truppe präsentiert werden. „Leider haben wir unsere Pläne im vergangenen Jahr aus verschiedenen Gründen nicht verwirklichen können.“ Geht es nach Sabrina Harms soll die Saison 2014 hingegen ganz anders verlaufen. „Wir haben bereits viele Zusagen von namhaften Fahrern wobei der Transfermarkt noch einiges hergibt.“ Fest steht allerdings wohl das mit Tobias Kroner, Joonas Kylmäkorpi und Neuzugang Antonio Lindbäck das Gerüst für den Bundesligastart beim Auswärtsrennen in Landshut steht.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen