Speedway-Bundesliga : MSC Brokstedt feiert Heimsieg

Die Mischung machte es beim MSC Brokstedt. Zusammen mit dem 15-jährigen Lukas Fienhage (hinten) ergänzte sich „Oldie“ Matten Kröger, der in diesem Jahr seinen 46. Geburtstag feiert, perfekt.
1 von 2
Die Mischung machte es beim MSC Brokstedt. Zusammen mit dem 15-jährigen Lukas Fienhage (hinten) ergänzte sich „Oldie“ Matten Kröger, der in diesem Jahr seinen 46. Geburtstag feiert, perfekt.

Die „Wikinger“ deklassieren ihren Gegner aus Norden zum Auftakt mit 62:22.

von
03. Mai 2015, 14:57 Uhr

Der MSC Brokstedt feiert einen perfekten Einstieg in die neue Saison der Speedway-Bundesliga. Nach einer überlegenen Vorstellung deklassiert die Mannschaft in ihrem ersten Rennen in 2015 die „Haie“ vom MC Norden und sicherte sich am Ende einen 62:22-Heimsieg.

Von Beginn ließ das Team um Mannschaftskapitän Tobias Kroner keinen Zweifel daran, wer auf dem Holsteinring Regie führt. Mehr als 4000 Zuschauer wurden dabei Zeuge, wie eine glänzend eingestellte Brokstedter Mannschaft, die auf allen Positionen stark besetzt war, den Gästen keine Chance ließ. Im Vorfeld der Begegnung hatte MSC-Teammanagerin Sabrina Harms zwar einige personelle Herausforderungen zu bewältigen, doch bewies sie einmal mehr ihren Sachverstand und ihr glückliches Händchen. Mit dem ehemaligen Grand-Prix-Fahrer Antonio Lindbäck aus Schweden und dem dänischen Spitzenfahrer Mads Korneliussen auf Seiten der „Wikinger“ wurde den Zuschauern in Brokstedt internationale Klasse geboten.

Zwei 5:1-Laufsiegen folgte ein 4:2 für den amtierenden Deutschen Meister, der danach nichts mehr anbrennen ließ. Überschattet wurde das Rennen, dass bei optimalen äußeren Bedingungen durchgeführt wurde, durch den Sturz des Schleswigers Marco Gaschka (MC Norden) im dritten Lauf. Gaschka wurde zur Sicherheit zur Untersuchung per Hubschrauber nach Kiel geflogen. Glücklicherweise wurde letztlich „nur“ eine Prellung der Lunge diagnostiziert.

Durch diesen Ausfall scheinbar konsterniert lief bei den Gästen aus Norden, die als Neueinsteiger in der Bundesliga zum ersten Mal in der aufgestellten Formation antraten, im weiteren Verlauf des Rennens nicht mehr viel zusammen. Angeführt von einem extrem stark agierenden Tobias Kroner (mit 15 Punkten Maximum) ging im gesamten Rennen kein Lauf verloren. Mehr als jeweils ein 3:3-Unentschieden in den Läufen neun und 10 durften die „Haie“ an diesem Nachmittag nicht als Erfolg für sich verbuchen. Für Begeisterung bei den Fans im weiten Rund des Holsteinrings sorgte auch das „MSC-Urgestein“ Matthias Kröger. Der 45-Jährige aus Bokel (Kreis Pinneberg) steuerte zum Heimsieg seiner Mannschaft 13 Punkte bei. Allein neun Läufe, die für Brokstedt mit 5:1 endeten, sollten den deutlichen Sieg in einer deutlichen Sprache ausmachen. Für die positivste Überraschung im Team des MSC Brokstedt sorgte indes Nachwuchsfahrer Lukas Fienhage. Das erst 15-jährige Speedway-Talent aus Lohne (Niedersachsen) feierte sein Bundesliga-Debüt in Brokstedt, zeigte sich von der tollen Kulisse unbeirrt, fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein und bekam für seine fünf eingefahrenen Punkte stehende Ovationen vom Publikum.

Punkte MSC Brokstedt: Tobias Kroner 15 Punkte, Matthias Kröger 13, Antonio Lindbäck 12, Mads Korneliussen 11, Christian Hefenbrock 6, Lukas Fienhage 5.

Punkte MC Norden: Grzegorz Zengota 9, Kamil Brzozowski 4, René Deddens 6, Marcel Limberger 2, Henning Loof 1.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen