zur Navigation springen

Speedway Bundesliga : MSC Brokstedt feiert deutlichen Heimsieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wikinger schlagen Wolfslake vor 3500 Zuschauern mit 53:37

von
erstellt am 03.Mai.2014 | 05:00 Uhr

In der Speedway-Bundesliga sorgte der MSC Brokstedt mit einem 53:37-Heimsieg für Begeisterung beim eigenen Publikum. Vor der Rekordkulisse von mehr als 3500 Zuschauern, die auf dem Holsteinring bei perfekten Bedingungen ein bestens aufgelegtes Team der „Wikinger“ erlebten, fanden die Gäste vom Speedway-Team Wolfslake Falubaz (Brandenburg) keine Mittel sich der Überlegenheit der Gastgeber zu stellen. Bereits im ersten Lauf des Tages stellte Brokstedt die Weichen zum Sieg, als Tobias Kroner (Dohren) und MSC-Neuzugang Kai Huckenbeck (Werlte) mit einem Doppelsieg die Wolfslaker Mathias Schultz und Daniel Spiller in die sportlichen Schranken wiesen.

Was folgte war zunächst ein eher ausgeglichenes Match in dem sich die Hausherren nur langsam absetzen konnten. Der endgültige Knackpunkt sollte allerdings erfolgen als Wolfslake mit Krystof Jablonsky den „Joker“ setzte. Statt eines doppelten Punkteerfolges zu feiern, der Wolfslake rechnerisch im Match gehalten hätte, mussten die Berliner Vorstädter den Ausfall Jablonskys beklagen und obendrein einen weiteren Fünf-Punkte-Lauf des MSC Brokstedt akzeptieren. Was folgte war eine souveräne Leistung der Schleswig-Holsteiner, die mit dem Dänen Mads Korneliussen (14 Zähler) und dem Finnen Joonas Kylmäkorpi (13 Zähler) zwei ganz sichere Punktelieferanten aufboten.

Mit jeweils elf Punkten waren zudem Kroner und Huckenbeck erfolgreich. „Die Verpflichtung Huckenbecks hat sich bereits nach dem ersten Einsatz gelohnt“, so MSC-Teammanagerin Sabrina Harms. Komplettiert wurde der Brokstedter Erfolg durch vier Punkte, die MSC-Urgestein Matthias Kröger (Bokel) beisteuerte.

Nach diesem deutlichen Erfolg ist der MSC Brokstedt wieder voll im Geschäft um den Einzug in die Finalläufe. Nach der knappen und umstrittenen 44:45-Auftaktniederlage beim AC Landshut geht die Equipe um Mannschaftskapitän gestärkt und motiviert in das nächte Match. Am 22.Juni empfangen die „Wikinger“ auf dem heimischen Hoslteinring den amtierenden Deutschen Meister, das Team vom AC Landshut. Die Verantwortlichen vom MSC hoffen dabei auf einen ähnlichen Zuschauerzuspruch wie beim Rennen gegen Wolfslake. MSC-Pressesprecher Michael Schubert: „Mit Landshut kommt dann auch der aktuelle Grand-Prix-Fahrer Martin Smolinski in den Norden. Dies dürfte den Reiz des Rennens zudem noch steigern.“

Die Punkte für den MSC Brokstedt:
Mads Korneliussen (Dänemark) 14 Punkte
Joonas Kylmäkorpi (Finnland) 13 Punkte
Tobias Kroner (Dohren) 11 Punkte
Kai Huckenbeck (Werlte) 11 Punkte
Matthias Kröger (Bokel) 4 Punkte
Reservefahrer Danny Maaßen (Nordhastedt) kam nicht zum Einsatz


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen