zur Navigation springen

Leichtathletik : Moritz Voß ist deutscher Meister

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Itzehoer Nachwuchs-Leichtathlet Moritz Voß sichert sich bei der deutschen Jugend-Meisterschaft die Goldmedaille. In München stellt er im Blockwettkampf Lauf zwei persönliche Bestleistungen auf.

Moritz Voß aus Itzehoe holte am Sonntag bei der Deutschen Meisterschaft im Blockwettkampf der Jugend U16 die Goldmedaille. Mit insgesamt 2891 Punkten behauptete sich der Schüler, der für den MTV Heide an den Start geht, in München gegenüber all den anderen Leichtathleten aus ganz Deutschland.

Bereits am Freitag war Moritz Voß mit seiner Familie und seinem Trainer Peter Gennun nach Markt-Schwaben gereist. „In München zu starten ist schon ein toller Erfolg“, sagte Moritz Voß vor seiner Abreise. Nach einem Training am Sonnabend konnten die Athleten sich noch das Stadion ansehen. „Ich habe dann gut geschlafen, war nicht aufgeregt“, erzählt Moritz.

Das änderte sich am Sonntag auf der Fahrt zum Wettkampf. „Mir war schlecht, aber als es dann losging, war alles gut.“ Nach hartem Training und einer langen Saison erzielte der 15-Jährige beim bisherigen Höhepunkt seiner jungen Sportlerkarriere im Hürden- und im 100-Meter-Lauf jeweils persönliche Bestleistungen. In 11,53 Sekunden nahm Moritz die 84 Zentimeter hohen Hürden beim 80-Meter-Hürdenlauf. Beim Werfen mit einem 200-Gramm Ball erreichte er eine Weite von 65,50 Metern. Den 100-Meter Lauf absolvierte Moritz in 11,51 Sekunden, den 2000-Meter Lauf in 6:22,96 Minuten. Beim Weitsprung schaffte er genau sechs Meter.

Damit lag der Nachwuchssportler aus Itzehoe in der Gesamtwertung vor Marvin Schlegel aus Chemnitz mit 2832 Punkten und Arya Mesgary aus Berlin mit 2823 Punkten. „Ich komm vor Freude gar nicht runter, bin total happy“, fasste Moritz Voß bei seiner Heimkehr zusammen. Einen Pokal und die Medaille im Gepäck, die bayrische Brezel in Form seiner Platzierung musste bereits dran glauben, „die war einfach zu lecker.“

Nachdem die ersten Disziplinen gut gelaufen waren, hatte der Läufer bei den 2000 Metern in den ersten Runden Probleme und wurde vom Bahnrand aus von seinem Trainer angefeuert. Moritz ist Peter Gennun insgesamt sehr dankbar, der ihn gefördert und gefordert hat.

Moritz Voß will seinen Sieg zwar auch feiern, ist aber gedanklich schon in Lübeck. Dort findet am kommenden Wochenende ein Mannschaftsvergleich U20 statt, bei dem Moritz voller Selbstvertrauen in sein sportliches Können antreten will.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2013 | 16:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen