Handball : Mit Zuversicht in die Rückrunde

Lange vermisst: Maike Langenberg kann auf St. Pauli wieder für den MTV Herzhorn auflaufen.
Foto:
Lange vermisst: Maike Langenberg kann auf St. Pauli wieder für den MTV Herzhorn auflaufen.

Die Herzhorner Oberliga-Handballerinnen haben sich für ihr Gastspiel bei St. Pauli etwas vorgenommen.

von
12. Januar 2018, 05:08 Uhr

Eine Woche früher als die männlichen Vereinskollegen starten die Oberliga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (10./8:18) in die Rückrunde. Mit dem Gastspiel beim Tabellendritten FC St. Pauli (20:6) am Sonntag (Anpfiff: 15 Uhr) geht es für das Team des Trainerduos Nils Brämer/Olaf Winter aber auch schon gleich gegen einen Hochkaräter. „Eine Mannschaft, die zu Recht da oben steht“, sagt Olaf Winter. „Das Team spielt einen sehenswerten Handball.“

Pflichtpunkte wären es nicht, um die es gegen die Kiez-Handballerinnen geht. Aber dennoch haben sich die beiden MTV-Trainer mit ihrem Team etwas vorgenommen – sie gehen mit Zuversicht in die Partie. „Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Rückrunde starten“, sagt Olaf Winter für das Trainerduo. „Ob es dann gleich etwas Zählbares gibt, wird man sehen.“ Eine besondere Motivation könnte es für die Blau-Gelben zudem sein, mit Ralf Kardel auf einen ehemaligen Trainer zu treffen.

Jedenfalls wollen sie nichts dem Zufall überlassen: Brämer und Winter werteten zwei Stunden Videomaterial vom Hinspiel (21:27) aus, um ihr Team optimal auf St. Pauli einstellen zu können. Es gilt dabei vor allem, Fehler im eigenen Abwehrverhalten abzustellen. Auch auf eine andere Besonderheit versuchen sich die MTV-erinnen einzustimmen: Da in St. Paulis Sporthalle an der Budapester Straße Kleber-Verbot herrscht, gibt es seit zwei Wochen auch im Training der Steinburgerinnen keine „Backe“.

Die Herzhornerinnen haben seit Weihnachten bis auf eine ausgefallene Hallenzeit eigentlich komplett durchtrainiert. Winter: „Die Mädels haben in den letzten zweieinhalb Wochen ordentlich Gas gegeben.“ Neben den guten Trainingseindrücken freuen sich die Coaches auch über die Rückkehr einiger Akteurinnen, die zuletzt kaum zur Verfügung standen. Zwar fehlt Maike Langenberg, Sarah Baudzus und Verena Wagner natürlich noch ein wenig Spielpraxis, aber körperlich sind sie fit.

Ein guter Rückrundenstart auf dem Kiez ist für den MTV auch deshalb wichtig, um mit Selbstvertrauen in die nächsten wichtigen Partien zu gehen. Es folgt dann nämlich das Herzhorner Gastspiel beim Tabellen-Schlusslicht SG Niendorf/Wandsetal.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen