zur Navigation springen

Leichtathletik : Mit Laufspaß zur guten Tat

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Lägerdorfer Holcim-Silvesterlauf findet erneut starke Resonanz, viele rennen dabei auch für einen guten Zweck.

Der Lägerdorfer Holcim-Silvesterlauf mit Start und Ziel auf dem Sportgelände in der Breitenburger Straße hat weiter einen guten Ruf. Auch im 13. Jahr des Bestehens zieht die in Schleswig-Holstein größte Sportveranstaltung an Altjahrsabend Läufer, Walker und Wanderer aller Altersklassen an. Zwar ist der offizielle Meldeschlusstermin verstrichen, doch der veranstaltende TSV Lägerdorf ist auf Nachmelder eingestellt: „Wir schließen die Meldelisten erst eine Stunde vor dem Start“, macht Veranstaltungsleiter Jan Wilkening deutlich, dass jedem Interessenten Startgelegenheit gegeben werden soll.

Der Zeitplan ist so gewählt, dass alle Leistungsklassen zu ihrem Recht kommen und im Ziel gemeinsam eine große Jahresabschlussparty feiern können: Bereits um 12.15 Uhr heißt es Straße frei für die Volkswanderer, eine Stunde später werden die Bambinis auf die Sportplatzrunde geschickt, und um 13.30 Uhr startet dann der Kinderlauf über 1200 Meter. Nachdem der Nachwuchs sein Rennen beendet hat, geht ab 14 Uhr dann so richtig die Post ab. Zeitgleich auf die Piste geschickt werden die Aktiven, die Streckenlängen von 2,5 bis 14 Kilometer bewältigen wollen (Näheres unter www.silvesterlauf-laegerdorf.de).

Zu denen, die am letzten Tag des Jahres noch einmal voll aus sich heraus kommen und den anderen die Hacken zeigen wollen, zählen auch über 50 Kinder aus der Grundschule am Störtal in Oelixdorf. Allein 30 von ihnen bewegen sich regelmäßig in der Leichtathletik-AG von Iris Koch, die die Deutsche Hallenmeisterin über 800 Meter (W40) vor knapp drei Jahren gegründet hatte. Gerannt werde zwar auch im Gelände, doch auf dem wöchentlichen Trainingsplan stünden neben Kurzstreckenläufen, Springen und Werfen auch Einheiten, die der Verbesserung von Koordination und Kondition dienen. Iris Koch macht deutlich, dass es ihr in der Arbeit mit dem Nachwuchs um ganzheitliche Ausbildung geht.

Bei so viel Trainings-Vielfalt bleibt der Erfolg natürlich nicht aus: Siege bei Staffelläufen in Pinneberg oder am Nord-Ostsee-Kanal mit anschließender Startberechtigung beim Staffelmarathon auf Helgoland machen deutlich, dass die kleinen Leichtathleten aus Oelixdorf eine fitte Gemeinschaft sind. Ihr Ziel beim Holcim-Silvesterlauf: „Wir wollen Spaß haben und uns als Gruppe beim 4,5 Kilometer Lauf darstellen“, freut sich Iris Koch schon jetzt auf das gemeinsame Erlebnis in Turnschuhen.

Mit dabei sein wollen aber auch Volkssportler, die für die Laufgruppe „Fidele Itzehoer RennMaus-Aspiranten“ (F.I.R.M.A.) und in der des TSV Lola um Martina Finkeisen herum aktiv sind. Gemeinsam widmen sie sich der Initiative „I run for life – DeutschlandCup“, deren Ziel es ist, gemeinnützige, hospizlich-palliative Einrichtungen zu fördern – mit Geldzuwendungen in unterschiedlicher Höhe.

Seit sich die Steinburger entschlossen hatten, die „Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke“ zu unterstützen, lassen sie ihre bei offiziellen Läufen zurückgelegten Kilometer der Hamburger Einrichtung zugute kommen. Derzeit liegt ihr Favorit mit 15  251 Kilometer an dritter Stelle im Ranking und kann die Hoffnung hegen, am Ende des Wettbewerbs mit 5  000 Euro bedacht zu werden. Ziel der Steinburger ist es aber, ihren Favoriten auf den ersten Platz zu heben, der 10  000 Euro für die „Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke“ freimachen würde.

Da alle Läufer ihre bei offiziellen Veranstaltungen gerannten Kilometer bis zum Jahresschluss mit in die Initiative einbringen können, hoffen die Steinburger auf Unterstützung aus der gesamten Steinburger Volkslaufszene. „Wenn wir nur die Hälfte aller Störlauf-Teilnehmer motivieren können, sich unter der Internetadresse www.irunforlife.de anzumelden und ihre Kilometer zu spenden, wären vielleicht 10  000 Euro möglich“, wirbt der Hohenlockstedter Jürgen Kirschning für die Idee. Einträge können noch bis zum 1. Januar 2016, 12.00 Uhr, vorgenommen werden.

Ihre Teilnahme am Silvesterlauf zugesagt hat auch Kerstin Kröger. Die Lägerdorferin will interessierte Walker in die Praxis des „Smoven“ einführen und ihnen dazu die speziellen Trainingsringe zur Verfügung stellen. Interessierte könnten die Initiatorin jederzeit ansprechen. Näheres unter

http://smoveandmore.jimdo.com.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Dez.2015 | 10:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen