Fußball-Landesliga : Mertens schießt Reher/Puls zum Sieg

Flankenlauf: Rehers Joshua Seider (l.) bringt den Ball am Altenholzer Janosch Barho vorbei vor das Tor.
Flankenlauf: Rehers Joshua Seider (l.) bringt den Ball am Altenholzer Janosch Barho vorbei vor das Tor.

Spannung beim 4:3 des FC gegen Altenholz / TSV-Spieler Webessie sieht nach Beleidigung von Zuschauern Rot

shz.de von
19. August 2018, 19:01 Uhr

Im ersten Heimspiel der Saison nach zuvor drei Auswärtsspielen in der Fußball-Landesliga Schleswig sicherte sich der FC Reher/Puls am gestrigen Sonntag gegen den TSV Altenholz einen 4:3 (3:2)-Sieg.

Am Ende war es aber ein eher glücklicher Erfolg für die Hausherren, die in einer spannenden, temporeichen Partie (FC-Sprecher Guido Bolln: „Eine Werbung für den Fußball.“) zu einem Zeitpunkt in der 80. Minute durch ein Traumtor von Ipke Mertens aus 16 Metern zum Siegtreffer kamen, als die Altenholzer nach dem zwischenzeitlichen 3:3 näher am Erfolg schienen als der FC Reher/Puls.

Dabei hätte sich der Gastgeber die Dramatik in der zweiten Halbzeit eigentlich ersparen können. Die Schützlinge von Trainer Carsten Hinrichsen spielten zunächst wie aus einem Guss und führten nach 13 Minuten durch Tore von Mirco Göttsche per Direktabnahme aus zehn Metern und Andre Albers per Kopf nach einer von Mirco Göttsche verlängerten Ecke von Joshua Seider mit 2:0. Außerdem verzeichneten die Gastgeber in der 21. und 22. Minute zwei Riesenchancen für Lasse Dau und Timo Kasch. „Das waren so genannte hundertprozentige Chancen. Wenn wir in dieser Phase auf 4:0 erhöhen, brennt hier nichts mehr an“, sagte Guido Bolln.

Statt Ausbau der Führung kam Altenholz durch Niko Dominick (23.) per Kopf auf 1:2 heran. Nach dem Reheraner 3:1 (Lasse Dau, 28.) hielt der starke TSV-er Pierre Webessie (41.) mit dem 2:3 aus Altenholzer Sicht die Gäste weiterhin im Spiel.

Nach der Pause spielte dann nur noch der TSV. Rene Joswig (47.) und Max-Peter Andersen (55.) verpassten den schnellen Ausgleich. Pierre Webessie (52.) traf, wurde aber wegen Abseits zurückgepfiffen.

In der 66. Spielminute fiel schließlich der sich förmlich anbahnende Treffer zum 3:3 durch Tim Netzel aus kurzer Distanz nach einem Pass von Webessie. In der Folgezeit drohte das Spiel komplett zu kippen, ehe aus dem Nichts der eingewechselte Reheraner Ipke Mertens (80.) aus 16 Metern abzog und zum 4:3 für den FC einnetzte.

Getrübt wurde die Stimmung nach dem Abpfiff durch gegenseitige Beleidigungen von Zuschauern und dem Altenholzer Pierre Webessie. Schiri Claudius Böhnke zeigte Webessie daraufhin die Rote Karte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen