zur Navigation springen

Handball : Meisterschaft verpasst

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorner Männer verspielen zum Abschluss der SH-Liga durch das 22:28 in Tarp den Titel.

Aufstieg ja, Meisterschaft nein! Am letzten Spieltag in der Schleswig-Holstein-Liga vergaben die Handballer des MTV Herzhorn den Titel. Bei der ganz stark aufspielenden HSG Tarp/Wanderup unterlagen sie klar mit 22:28(13:12). Damit dürfte der TSV Mildstedt die Meisterschaft errungen haben. Diese gaben sich keine Blöße, haben jedoch offiziell noch ein Nachholspiel gegen den bereits abgestiegenen TSV Grömitz.

Die Gastgeber, die seit der Abmeldung ihrer ersten Mannschaft mit drei bis vier Zweitligaspielern antreten, agierten von Beginn an hochmotiviert und steigerten sich im Laufe der Partie immer mehr. Besonders Keeper Tim Lübker raubte den Blau-Gelben die Nerven. „Der Torwart hielt einfach unmenschlich“, sagte Betreuer Holger Fehlau.

Lediglich in der ersten Halbzeit hatten die Herzhorner leichte Vorteile. Nach ausgeglichenem Beginn brachte Lasse Janke sein Team in der 9. Minute per Tempogegenstoß mit 4:2 in Führung, doch ausruhen durften sie sich auf diesem Vorsprung keineswegs. Bereits in der 11. Minute glichen die Hausherren aus und profitierten von leichtfertigen Fehlpässen ihrer Gegner. Und TaWa ging im Anschluss sogar mit 6:4 in Führung, doch Herzhorn blieb dran. So entwickelten sich dreißig Minuten mit wechselnden Führungen, und die Schützlinge von Jens Timm gingen mit einem knappen 13:12, dass Theo Boltzen mit per Strafwurf erzielte, in die Pause.

Und es ging gut weiter. Lutz Wamser erhöhte gleich auf 14:12, doch dann folgten zwei völlig frei vergebene Möglichkeiten und erneut drehte sich das Spiel. Die HSG führte , ehe Stephan Hinrichs das 16:16 (39.) erzielte. Nachdem die Blau-Gelben zwei weitere Hochkaräter vergaben, kippte die Begegnung allmählich zu Gunsten des engagierten Tabellendritten. Beim 17:17 (41.) schaffte Herzhorn den letzten Ausgleich. Immer wieder erlaubten sich die Blau-Gelben nun schwache Würfe und scheiterten zudem am herausragenden Gastgeber-Keeper. Bereits in der 42. Minute führten die Hausherren 21:18 und als im Anschluss der ansonsten starke Theo Boltzen noch einen Strafwurf vergab, erhöhte Tarp im Gegenzug auf 22:18.

Die Chance auf eine Wende verpassten die Herzhorner, weil sie immer wieder leichtfertig gute Möglichkeiten vergaben. Wie beim 20:23 (54.): Zweimal eroberten sie in der Deckung den Ball, vertändelten aber den folgenden Angriff. Und so kam es wie es kommen musste: Die Gastgeber setzten sich weiter ab und auch eine offene Manndeckung der Blau-Gelben änderte nichts mehr an der klaren und verdienten Niederlage.

MTV Herzhorn: Marc Saggau, Tjark Bernhardt – Jörn Burghauser, Lasse Janke 4, Finn Engelbrecht-Greve, Ludger Lüders 2, Lutz Wamser 2, Christian Fahl, Stephan Hinrichs 5, Theo Boltzen 7, Kim Kardel 2

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen