zur Navigation springen

Fußball : Meister Wilster II macht Rückstand wett

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Alemannias Zweite schafft noch ein 3:3 gegen TuS Krempe II, während der TSV Beidenfleth einen 3:2-Auswärtserfolg beim FC Reher/Puls III landet.

In Wilster feierte die zweite Mannschaft von Alemannia Wilster mit ihrem Trainer Ulf Wesemann nach dem letzten Spieltag der Fußball-Kreisklasse A nach dem 3:3 gegen Krempe meisterlich. Die Hohenasper hingegen konnten ihrem scheidenden Trainer Stefan Witt kein Punktspiel mehr bieten, da Schlusslicht VfB nicht antrat. Fortuna Glückstadt (7:1 gegen den VfR Horst II) und Lägerdorf II (3:1 gegen Oldendorf) siegten vor heimischer Kulisse, während Beidenfleth (3:2 gegen Reher/Puls II), Wellenkamp (3:2 gegen Edendorf) und Flethsee/Brokdorf (4:3 gegen Peissen) Auswärtserfolge feierten.

Alemannia Wilster II – TuS Krempe II 3:3 (1:1). Bei hochsommerlichen Temperaturen bewiesen die Wilsteraner noch einmal Moral, als sie einen 1:3-Rückstand noch aufholten. Tobi Kochs 0:1 (5.) hatte Tjark Blum ausgeglichen (23.), doch Tim Wähling (57.) und Sascha Harms mit tollem Freistoß (60.) legten für die Kremper erneut vor. Für Wilster war es dann Timo Behrens, der erst den Anschluss herstellte (77.) und mit der letzten Aktion des Spiels ausglich (90.+3). „Eine rundum geglückte Veranstaltung“, sagte Alemannen-Trainer Ulf Wesemann mit Blick auf die anschließenden Meisterfeierlichkeiten.

FC Reher/Puls II – TSV Beidenfleth 2:3 (1:2). „Ein flottes Spiel trotz der Temperaturen“, so Reher/Puls-Sprecher Guido Bolln. Die Torhüter auf beiden Seiten – Mirko Wendt und Thore Kleinke – verdienten sich Bestnoten, auch wenn insgesamt fünf Tore fielen. Mario Kolbes Alleingang zum 0:1 (22.), glich Lasse Dau aus. Aber Christian Sliwinskis Doppelpack (45., 50.) bedeutete die erneute Gästeführung. Das „schönste Tor des Tages“, so Bolln, erzielte Daniel Schwarz, als er den Ball zum 2:3 volley ins Tor beförderte.

TSV Lägerdorf II – TSV Oldendorf 3:1 (2:0). Souverän leitete Schiedsrichter Hans-Jürgen Ehlert die Partie, in der die Lägerdorfer trotz personeller Engpässe die Oberhand behielten. Björn Strüven (2.), Mike Giese (40.) und Fabian Busch (87.) legten ein 3:0 vor. Oldendorf konnte sich an diesem Nachmittag trotz Feldüberlegenheit selten entscheidend durchsetzen, und kam erst in der Nachspielzeit zum 3:1 durch Johann Menzel (90.+1).

Edendorfer SV – SV Wellenkamp 2:3 (1:1). „Die Mannschaft hat heute gezeigt, was sie kann. Sie hat sich aber nicht belohnt“, sagte Edendorfs Trainer Holger Schlüter. Nach Max Trippels 1:0 (35.) hatten Matthias Sauthof (45.) und Markus Meier (60.) Wellenkamp in Führung gebracht. Valerian Lotz erzielte zwar das 2:2 für die Hausherren (67.), doch in der 90. Minute war es erneut Meier, der für die Gäste zur Stelle war.

SC Hohenaspe – VfB Glückstadt VfB nicht angetreten. Vergeblich warteten die Hohenasper auf den VfB Glückstadt. Um zumindest ein bisschen gegen den Ball zu treten, entschloss sich der HSC einen Abschlusskick mit Spielern aus den eigenen Reihen anzupfeifen, ehe die Saisonabschlussfete gestartet wurde.

SV Peissen – SG Flethsee/Brokdorf 3:4 (1:3). SG-Torjäger Sönke Nagel zeigte seinem Gegenüber Jens Thode die Grenzen auf, und war mit seinen beiden Toren (45., 71.) Matchwinner auf Gästeseite, für die nach Bahrs 1:0 (17.) Timo Grubert (31.) und Michel Boldt (39.) die Weichen auf Erfolg stellten. Peissens Guido Jenssen verpasste per Strafstoß das 2:3 (46.), das dann aber Till Hollesen gelang (61.). Sönke Wiechmanns verwandelter Foulelfmeter (86.) blieb Ergebniskosmetik zum 3:4.

Fortuna Glückstadt – VfR Horst II 7:1 (2:0). „Ein absolut einseitiges Spiel“, bilanzierte Fortunas Trainer Mirco Dittmann. Nach der 2:0-Führung durch Björn Baumann (13.) und Nikita Maljavin (15.) verpasste Horst das mögliche 2:1 (30.). Nach der Pause sorgten jedoch Burak Savran (56., 84.), Jonas Lipinski (65.), Dennis Appel (82.) und Birger Dittmer (90.) für klare Verhältnisse. Patrick Meseck erzielte per Foulelfmeter das zwischenzeitliche 3:1 für den VfR (61.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen