Handball : Mehr Konzentration nötig

Kreisläuferin Lena Schecht  (Mitte) ist beim MTV Herzhorn wieder dabei.
Foto:
1 von 2
Kreisläuferin Lena Schecht (Mitte) ist beim MTV Herzhorn wieder dabei.

Die Herzhorner Frauen spielen beim starken Aufsteiger TSV Lindewitt.

von
18. Oktober 2014, 05:25 Uhr

Quasi nachsitzen müssen die SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (4. Platz/7:3 Punkte) während der Herbstferien-Pause: In einem Nachholspiel sind die Schützlinge von Trainer Michael Janke heute (Anpfiff: 16.45 Uhr) beim starken Aufsteiger TSV Lindewitt (3./9:1) zu Gast.

Nach vier Spielen ohne Niederlage hatte es das Janke-Team am vergangenen Wochenende beim 25:31 in Kronshagen zum ersten Mal erwischt. Dabei hatte man sich nach einem 2:9-Start insgesamt im Spiel zuviele Fehler erlaubt. „Das müssen wir diesmal unbedingt besser machen, wenn wir dort eine Chance haben wollen“, mahnt der MTV-Coach zu mehr Konzentration in allen Mannschaftsteilen. Er erwartet den Neuling auch am Ende der Saison ziemlich weit oben. Das Team aus dem Kreis Schlesig-Flensburg agiert nicht nur sehr spielstark im Angriff, sondern stellt auch eine ziemlich gute Defensive auf. Janke: „Da dürfen wir uns möglichst auch keine schwachen Abschlüsse leisten. Ein Übermaß an Chancen wird es nicht geben.“

Die personelle Situation wird besser sein als vor dem vergangenen Wochenende, denn Kreisläuferin Lena Schecht und Rückraumschützin Carina Lipp sind wieder dabei. Das trifft für den Coach allerdings nicht zu, denn wegen einer frischen Operation an der rechten Schulter kann er die Reise in den Norden nicht antreten, sondern muss sich von Stefan Demant, dem Trainer der zweiten Damen-Mannschaft vertreten lassen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen