zur Navigation springen

Martin Deprie verteidigt Titel

vom

Kiebitzreiher erneut Schleswig-Holsteinischer Radsportmeister

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Reinfeld | Martin Deprie schaffte bei den in Reinfeld bei Bad Oldesloe ausgetragenen Landesmeisterschaften im Straßenrennen Ungewöhnliches: Der Kiebitzreiher, der für das "nannok Cycling Team" fährt, verteidigte den im vergangenen Jahr errungenen Titel erfolgreich - eine Seltenheit in dem Metier. Vor Jahresfrist verbuchte der Rennfahrer den Erfolg auf einer "Topfebenen Strecke". Und auch diesmal war er im Sprint erfolgreich - auf einem anspruchsvollen Kurs, der über 116 Kilometer führte. Der Radsportverband hatte den Aktiven diesmal eine 11,6 Kilometer lange Runde zugemutet, die über einen zwei Kilometer langen Anstieg aus Reinfeld hinausführte. Dann mussten sich die Aktiven über einige Hügel quälen, ehe sie über die schnelle Abfahrt zurück nach Reinfeld fuhren. Insgesamt hatten sie diesen Kurs zehnmal zu durchfahren.

Trotz des Erfolges: In der Favoritenrolle sah sich Deprie nicht. "Als Sprinter kam mir die hügelige Strecke nicht entgegen." Deshalb hatte er im Vorfeld der Meisterschaften auch andere für den Sieg ausgemacht - zum Beispiel Gregor Hoops (Kieler RV) und Dirk Vobbe (RSV Husum), die sich dem Kiebitzreiher aber im Spurt geschlagen geben mussten und die Plätze nach ihm belegten. Und gerechnet hatte er auch mit Teammitglied Jan Büchmann, der in diesem Jahr den vierten Platz bei den Deutschen Crossmeisterschaften belegt hatte. Doch auch der Wedeler befand sich letztlich im geschlagenen Feld.

Entgegen gekommen ist Martin Deprie, dass sich nach dem 2000 Meter langen Anstieg aus dem Ort hinaus zunächst eine Windkante aufbaute, die den Rennfahrern starken Seitenwind bescherte. "Vor dem hatten alle Respekt. Und um Körner für zu sparen, wurde deshalb am Berg auch nicht so schnell gefahren - und genau das kam mir entgegen", berichtet der Landesmeister über den Rennverlauf.

Er selbst kam mit der Windkante "überraschen gut" zurecht. "Und als ich mich zwei Runden vor Schluss immer noch im Hauptfeld befand, war mir klar: Wenn ich es noch zweimal hinüber schaffe, habe ich gute Karten im Schlussspurt." Und so geschah es dann auch: "Ich fuhr trotz hohen Tempos im Feld mit über den letzten Anstieg. Das Finale wurde mir dann von meinem Team gut vorbereitet, so dass ich mich am Ende im Sprint allein durchsetzen konnte."

Mit dem Sieg beim Landesmeisterschaftsrennen hat sich Martin Deprie auch für die Deutschen Meisterschaften Ende Juni im Allgäu qualifiziert. An der nehmen auch die Landesmeister der anderen deutschen Radsportverbände sowie die international fahrenden Rennfahrer teil. "Die nationalen Titelkämpfe sind für mich das sportliche Highlight des Jahres." Die Zeit bis dahin will er auf jeden Fall nutzen, um noch konkurrenzfähiger zu werden. Um sich in weitere Form zu bringen, nimmt Martin Deprie über Pfingsten an insgesamt drei Rennen teil.

Vorbereitet auf die Landesmeisterschaften hatte sich der Kiebitzreiher unter anderem im profilierten Gelände bei Oelixdorf und in dem von Hamburg-Blankenese, nachdem er sich mit dem Reinfelder Kurs bereits im Winter vertraut gemacht hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen