zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Manfred Kuhnke löst Dirk Frank ab

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kurz vor Saisonstart Trainerwechsel beim MTV Herzhorn

Sein Engagement hat noch gar nicht richtig begonnen, da durfte Dirk Frank bereits wieder seinen Hut nehmen. Kurz vor dem Saisonstart müssen die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn bereits einen Trainerwechsel verkraften. Der Nachfolger hat jedoch bereits die Arbeit aufgenommen: MTV-Urgestein Manfred Kuhnke ist ab sofort wieder am Ruder bei den Blau-Gelben. Eine berufliche Veränderung des bisherigen neuen Chefcoaches Frank hatte den Wechsel notwendig gemacht.

In der vergangenen Woche informierte Dirk Frank MTV-Handballobmann Frank Bruhnsen, dass ein interner Aufgabenwechsel bei seinem Arbeitgeber ihn wohl ab Oktober dazu zwingen werde, drei Monate in Oldenburg (Niedersachsen) zu verbringen. Frank hatte zwar schon im Vorwege angekündigt, dass er einen Jobwechsel vollziehen muss, wenn er seinen Arbeitsplatz in Hamburg halten wolle, von einer solch langen Abwesenheit konnte jedoch nicht ausgegangen werden. Deshalb haben die Herzhorner Verantwortlichen jetzt ganz schnell die Notbremse gezogen, um kein Risiko einzugehen. Frank Bruhnsen begründet: „Wir dürfen das Saisonziel Klassenerhalt nicht aus den Augen verlieren. Die Struktur der Mannschaft ist durch den neuen Trainer und die Einbindung von acht neuen, zum größten Teil nicht oberligaerfahrenen Spielern in keinster Weise stabil, so dass die Gefahr besteht, bei einer so langen Abwesenheit des Trainers, frühzeitig den Anschluss zu verlieren.“ Man habe deshalb entschieden, nicht mit Dirk Frank weitermachen zu wollen.

Vorbereitet auf eine solche Situation war man beim MTV natürlich nicht, trotzdem musste schnell ein Plan B her. Potenzielle Trainernamen wurden diskutiert, wobei der neue Trainer als wesentliche Voraussetzung ein Kenner der Herzhorner Handballszene sein sollte. Beim Abklopfen der freien Trainer landete man schließlich schnell bei Manfred „Kuno“ Kuhnke, der nach seinem dreijährigen Engagement bei den Haien aus Horst und Kiebitzreihe seit Mitte des Jahres eigentlich den Handball-Ruhestand genießen wollte. Doch dem Ur-Herzhorner war der Ruhestand offenbar doch zu ruhig. Er roch schnell Lunte und hatte sofort Lust auf das erneute Engagement bei seinem Stammverein. Letztlich wurde man sich schnell einig, so dass Kuhnke nach 1999 (Regionalliga) und 2005 (Oberliga HH/SH) zum dritten Mal den Chef-Trainerposten bei den Blau-Gelben übernimmt.

Frank Bruhnsen bedankte sich aber auch noch einmal ausdrücklich bei Dirk Frank, der mit großem Einsatz und viel Freude das Traineramt übernommen und die Vorbereitung geleitet habe. Man bedaure es sehr, dass die Zusammenarbeit nicht fortgesetzt werden könne und wünsche Frank für seine berufliche Neuausrichtung alles Gute. Trotz allem sei man jetzt froh, dass mit Manfred Kuhnke ein sehr erfahrenener und akribisch arbeitender Coach für die sicher nicht einfache Aufgabe gewonnen werden konnte. Ein eingespieltes Team sei zwei Trainingseinheiten vor dem Saisonstart zwar nicht aus dem Boden zu stampfen, aber man glaube trotzdem an eine erfolgreiche Saison. „Die ersten zwei Spiele bleiben nun zum Einspielen, denn gegen die Meisterschaftskandidaten SG Wift-Neumünster bzw. HSV-Handball II dürfen wir von dem Team ohnehin keine Wunderdinge erwarten“, meint Frank Bruhnsen. Im Anschluss gehe es aber im Spiel gegen VfL Bad Schwartau II um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. „Da wird es dann darauf ankommen, eine erste Handschrift von Kuno zu erkennen“, so Bruhnsen, der sich aber sicher ist, dass der Trainerroutinier das schafft .

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen