Handball : Luft im Abstiegskampf verschafft

Stephan Hinrichs war in Hürup bester Herzhorner.
Stephan Hinrichs war in Hürup bester Herzhorner.

Die Oberliga-Männer des MTV Herzhorn holen beim 25:25 in Hürup wichtigen Punkt.

shz.de von
02. Februar 2015, 04:33 Uhr

Über den Kampf zu einem verdienten Unentschieden. Der MTV Herzhorn kehrte von der Auswärtspartie der Handball-Oberliga HH/SH beim SV Hürup mit einem 25:25 (10:13) zurück und verschaffte sich mit diesem Punktgewinn ein wenig Luft im Abstiegskampf, denn die Konkurrenten am Tabellenende patzten alle.

Beide Mannschaften schenkten sich in dieser Partie nichts und zeigten sehr starke Abwehrleistungen. Nach dem 1:0 durch Stephan Hinrichs gerieten die Blau-Gelben in Rückstand und liefen diesem fast immer hinterher. Absetzten konnten sich die Gastgeber jedoch nie. Die Herzhorner blieben mit einer guten kämpferischen Leistung dran. Auch die Manndeckung gegen Theo Boltzen und Jannes Timm, die die Gastgeber jeweils schnell wieder aufgaben, beeindruckte die MTVer nicht. Über 7:7 (16.) und 10:10 (24.) blieb die Partie bis in die Schlussphase der ersten Hälfte ausgeglichen. Dann leisteten sich die Timm-Schützlinge jedoch zwei Fehlversuche und Hürup setzte sich zur Pause auf drei Treffer ab.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein unverändertes Bild: Hürup bewahrte die Führung und Herzhorn lief beständig ein bis zwei Tore hinterher. Nach dem 19:20 hatten die Gäste dann die Riesenmöglichkeit, das Blatt zu wenden. Doch die Blau-Gelben scheiterten gleich dreimal frei vor dem gegnerischen Tor und so stand es wenige Minuten später 19:22 aus Herzhorner Sicht. Aber die MTVer steckten zu keiner Zeit auf. Stephan Hinrichs, der stark aufspielte und als einziger den groß gewachsenen Hüruper Mittelblock zu überwinden verstand, aber auch gute Anspiele an den Kreis lieferte, verkürzte auf 22:24 (53.). Hürup setzte sich im Anschluss zwar wieder auf drei Treffer ab, hatte damit jedoch nach 55 Minuten schon sein gesamtes Pulver verschossen. Die letzten Minuten standen jedenfalls ganz im Zeichen der Blau-Gelben, die ihre Chance witterten und auch nutzten. Stephan Hinrichs und Lasse Janke verkürzten und Jannes Timm traf in der 60. Minute mit einem verwandelten Siebenmeter zum hochverdienten 25:25.

MTV Herzhorn: Marc Saggau, Mehmet Atamann, Stephan Hinrichs 8, Theo Boltzen 4, Birger Dittmer, Ludger Lüders 4, Lutz Wamser 2, Arne Clasen, Jannes Timm 3 (1), Lasse Janke 2, Johann Holst 2


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen