zur Navigation springen

1. Tischtennis-Bezirksliga : Lola endgültig nicht mehr zu retten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Meister Kellinghusen/Wrist mit Kantersieg gegen Borsfleth/Glückstadt

Am vorletzten Spieltag der 1. Tischtennis-Herren-Bezirksliga haben sich die Fronten weiter geklärt. Der Abstieg ist nun für das Schlusslicht Lola besiegelt. Allerdings bot die Mannschaft bei der mitbedrohten SG Kölln-Reisiek eine prima Leistung und war dem Gastgeber bis zum 6:6 auch vom Ergebnis her ebenbürtig. Dafür hatten Ahrens/Behnke, Smytke (2), Schmidtke (2) und Ahrens gesorgt. Pechvogel des Abends war Jörg Wrage, der im mittleren Paarkreuz beide Duelle mit zwei Punkten Differenz im Entscheidungssatz abgeben musste.

Mit in die 2. Bezirksliga nach unten geht die FTSV/Fortuna Elmshorn, die bei Aufsteiger MTV Heide mit 5:9 passen musste. Die Dithmarscher punkteten sehr ausgeglichen durch Hanisch/Borchers, Borchers (2), Hanisch, Rief (2), Brede, Zobel und Ersatz Wichmann.

Meister WSG Kellinghusen/Wrist fegte die erstaunlicherweise gleich mit vier Ersatzleuten angereiste SG Borsfleth/Glückstadt mit 9:0 aus der Halle. Die Gäste lagen vor der Partie noch sehr gut im Rennen um die Vizemeisterschaft und damit die Teilnahme an den Relegationsspielen. Nun steht allerdings der SC Hohenaspe dafür am besten da, denn er besiegte die noch auf dem zweiten Rang postierten STERNE Elmshorn dank Müller/Splieth, Milbredt/Seefeldt, Müller, Seefeldt, Milbredt (2), Winkel und Splieth (2) mit 9:6, steht nun nach Minuspunkten besser da als die Elmshorner und könnte mit einem Sieg am letzten Spieltag bei der SG Borsfleth/Glückstadt den zweiten Rang „safe“ machen, da der ärgste Konkurrent Seeth-Ekholt III in Moorrege mit 3:9 unterging.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen