zur Navigation springen

Fußball : Lohn für gute Saisonleistung einfahren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Christian Sievers und seine Reheraner Teamkollegen können mit einem Sieg in Kiebitzreihe den Titel in der Fußball-Verbandsliga-Südwest holen.

Verbandsliga-Meister ohne Aufstiegsrecht. Mit dieser Krux müssen Christian Sievers, 31-jähriger Routinier im offensiven Mittelfeld des FC Reher/Puls und seine Teamkameraden leben, wenn die Mannschaft des Trainer-Duos Hans-Heinrich und Jörg Fischer am heutigen Sonnabend die Partie bei Rot-Weiß Kiebitzreihe gewinnt und den Titel in der Fußball-Verbandsliga Süd-West bereits eine Woche vor dem offiziellen Saisonende unter Dach und Fach bringt.

Sauer auf die Regularien des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes in Bezug auf Spielgemeinschaften wie der FC Reher/Puls eine ist und daher nicht in die SH-Liga aufsteigen darf, sind die FCer jedoch nicht. Christian Sievers: „Als uns das Regelwerk nahe gebracht wurde, haben wir uns nur kurz geschüttelt und weiter ging es. Jetzt wollen uns aber für unsere Saisonleistung mit dem Titel belohnen.“ Die ganze Fangemeinde von Reher/Puls will die Partie in Kiebitzreihe heute zu einem Heimspiel für den FC machen. Ein Bus wurde gechartert, der in kürzester Zeit ausgebucht war. Anfragen für einen zweiten Bus hat es gegeben. „Viele Anhänger werden auch mit dem eigenen PKW anreisen, wir sind alle in freudiger Stimmung“, sagt Christian Sievers.

Der 1,96 Meter große Offensivmann von Reher/Puls kam im Juli 2013 von Alemannia Wilster zum FC. „Ich wollte nach dem Abstieg der Alemannen gerne weiter Verbandsliga spielen. Hier beim FC stimmen die Rahmenbedingungen. Ich bin hier in eine unglaublich sympathische Mannschaft gekommen. Alle sind mit viel Herzblut dabei“, schwärmt der gebürtige Beidenflether, der mit fünf Jahren beim TSV Beidenfleth seine Fußballerlaufbahn begann und dort auch noch als Herrenspieler in der A-Klasse und der Kreisliga spielte.

Inzwischen ist Christian Sievers nicht nur fußballerisch, sondern auch von seinem Wohnort her fest mit Reher verwurzelt. Im November 2013 kaufte sich Christian Sievers zusammen mit seiner Verlobten Bente in Reher in idyllischer Ortsrandlage ein schmuckes Einfamilienhaus. Am 14. Juni steht nun die Hochzeit an. „Geheiratet wird in Beidenfleth“, erzählt Christian Sievers.

Möglich, dass der 31-Jährige, der den französischen Nationalspieler Thierry Henry als Vorbild hat, aus dem Feiern gar nicht mehr raus kommt. Für heute ist nach Aussage von Sievers offiziell nichts geplant. „Wenn wir den Titel klar machen, denke ich jedoch, dass die Verantwortlichen spontan etwas auf die Beine stellen. Feiererprobt ist man beim FC Reher/Puls ja“, hat Christian Sievers bereits kennen und schätzen gelernt.

Während er sein Fußballerhobby in der Provinz ausübt, hat er die Sport-Prominenz im beruflichen Alltag vor Augen und konferiert mit den ganz Großen im Handballgeschäft. Seit fünf Jahren ist der Diplom-Betriebswirt im Bereich Sportmanagement und Marketing – Sievers studierte zwischen 2004 und 2008 in Heidelberg – beim Handball-Bundesliga-Dauermeister THW Kiel in der Vermarktung tätig. Christian Sievers kümmert sich um Sponsoren, die Umsetzung aller Werbemaßnahmen und koordiniert die Marketing-Maßnahmen für die Champions League der EHF. Von daher ist er nicht nur Fußball-, sondern auch Handballfan und freut sich, dass der THW auch in diesem Jahr wieder auf Titelkurs ist.

Seine berufliche Ära in der Landeshauptstadt geht jedoch im nächsten Monat zu Ende. Ab 1. Juli wartet auf Christian Sievers bei „Sportfive“ in Hamburg, Europas führende Sportrechte-Agentur, eine neue interessante berufliche Herausforderung. „Ich werde dort im Bereich „Other Sports“ unter anderem für die Vermarktung der Sportarten Boxen, Formel 1, Wintersport und Handball tätig sein“, beschreibt Sievers seine neue Aufgabe auf der großen Sportbühne.

Nach Feierabend wird es für Christian Sievers dann zurückgehen in die Provinz, wo er auch in der kommenden Saison für den FC Reher/Puls in der Verbandsliga wieder um Punkte kämpfen wird. „Unsere Mannschaft bleibt komplett zusammen“, freut sich Sievers auf ein weiteres erfolgreiches Spieljahr. Dann geht es mit Carsten Hinrichsen als neuem Trainer weiter – er wird das scheidende Duo Hans-Heinrich und Jörg Fischer ablösen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen