zur Navigation springen

Handball : Letzte Chance für das Zink-Team

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die SH-Liga-Männer der HSG Kremperheide/Münsterdorf brauchen einen Sieg gegen Alt Duvenstedt.

SH-Liga Männer
HSG Kremperheide/Münsterdorf (10./12:30) – TSV Alt Duvenstedt (7./22:20). Alarmstufe Rot bei der HSG: Nach dem 23:32 in Stockelsdorf und dem gleichzeitigen 30:30 des Konkurrenten Nord/NF in Tarp (der Ausgleich für NF fiel noch in den fünf Sekunden Nachspielzeit) belegen die Schützlinge von Trainer Werner Zink einen der drei Regelabstiegsplätze. Die beste Möglichkeit, quasi im letzten Moment das Ruder noch herumzureißen, ist ein eigener Sieg im letzten Saisonspiel gegen Alt Duvenstedt. Doch auch das ist noch keine Garantie: Nord/NF (9./12:30) darf dann nämlich über ein Remis gegen Stockelsdorf nicht hinauskommen. Bleiben beide Teams punktgleich, gibt es am Sonnabend, 28. März, um 19 Uhr in Weddingstedt ein Entscheidungsspiel. Eigentlich entschiede der direkte Vergleich, aber weil das Hinspiel für Kremperheide/Münsterdorf gewertet wurde, kommt dies hier nicht zum Tragen.

HSG-Trainer Werner Zink ist überzeugt davon, dass seine Mannschaft ihre letzte Chance beim Schopfe packen wird. „Schließlich möchte ich mich mit einem Sieg und am liebsten auch mit dem Klassenverbleib verabschieden. Ich will kein Landesliga-Derby zwischen Kremperheide und meinem neuen Team Horst/RWK.“ Ein wenig hofft man im HSG-Lager wohl auch, dass die ebenfalls arg verletzungsgebeutelten Alt Duvenstedter im „Kampf um die goldene Ananas“ nicht mehr mit allerletzter Konsequenz zu Werke gehen.

Personell gibt es zumindest eine leichte Entspannung. So ist der Rückraumrechte Philipp Mogge nach überstandenem Fingerbruch wieder im Training. Für die Rückraum-Mitte wurde erneut Routinier Volker Picht reaktiviert und aus der A-Jugend stößt Ferdinand König zum Kader.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2015 | 04:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen