zur Navigation springen

Offenes Kreispokalturnen 2015 mit fünf Vereinen : Leonie Loers und Bjarne Böge die Besten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

102 Mädchen und Jungen präsentierten in Hohenlockstedt turnerisches Können

102 Mädchen und Jungen trafen sich in der Sporthalle Finnische Allee zum traditionellen Pokalturnen des Kreisturnverbandes Steinburg (KTV). Teilnehmer waren Aktive aus folgenden Vereinen: Blankeneser MTV (BMTV), ETSV Fortuna Glückstadt (ETSV), SC Itzehoe (SCI), TSV Lola (TSV) und 1. SC Norderstedt (SCN).

Waren die Riegen der Mädchen in der Vergangenheit meist quantitativ sehr gut besetzt, galt das in diesem Jahr erfreulicherweise auch für die Riegen der Jungen. Grund: Der KTV hatte das Kreispokalturnen für den Bereich der männlichen Wettkämpfer erstmals offen ausgeschrieben. „Einerseits“, so Oberturnwart Harald Kolbow, „um mehr männliche Teilnehmer als bisher im Wettkampf zu haben, andererseits aber auch, weil es Anfragen aus Blankenese und Norderstedt gab.“ Grund für das Interesse der Hansestädter: In Hamburg gäbe es in den Pflicht-Stufen keine vergleichbaren Wettkämpfe für Kinder, die ausschließlich breitensportlich trainieren wollen. „Wir haben das Interesse dankbar angenommen und werden die Öffnung für Sportler aus anderen Kreis- oder Landesverbänden beibehalten – allerdings mit Begrenzung. Einschließlich unserer eigenen Jungen könnten bis zu 60 in die Wettkämpfe gehen.“

Eingehend auf das sportliche Niveau betonte Harald Kolbow: „In allen Altersklassen sind neue Übungen nach der Maßgabe des Deutschen Turnerbundes (DTB) geturnt worden. Unsere Turner trainieren diese neuen Übungen erst seit drei Monaten, und dafür war das schon ganz gut.“ Natürlich hätte es bei allen noch mehr oder weniger große Fehler gegeben, aber bis zum Saisonhöhepunkt im Juli und somit bis zu den Landesmeisterschaften wäre noch genügend Zeit für alle, um stabiler zu werden.

Dass der DTB neue Aufgaben vorgegeben hat, sei keine Neuerung. Harald Kolbow: „Das passiert alle vier bis sechs Jahre, um sich der turnerischen Entwicklung bei uns anzupassen.“ Verkehrt sei das jedenfalls nicht: „Auch der Breitensport braucht neue Zielsetzungen, denn sonst gibt es keine Entwicklung auf unterer Ebene.“

Unter den Aktiven war auch Leonie Loers (14): Die mehrfache Landesmeisterin vom ETSV Fortuna Glückstadt hatte wie alle zu kämpfen, um das umzusetzen, was der DTB in die neuen Aufgabenbücher hinein geschrieben hatte. Selbstkritisch sagte die Landesspitzenturnerin: „Meine Leistungen hätten besser sein können.“ Ihrer Einschätzung nach besonders auf dem Schwebebalken, von dem sie gefallen ist, aber auch am Boden und beim Sprung. „Ich habe die Abläufe zwar schon automatisiert, aber ich turne sie noch nicht so sauber, wie ich es gern gezeigt hätte. Ich hoffe aber, dass ich das bis zu den Landesmeisterschaften hinbekomme.“

Ein Blick in die Ergebnisliste zeigt, dass sich die ersten Drei in den Wettkampfgruppen meist relativ sicher gegen die übrige Konkurrenz durchgesetzt hatten – mit wenigen Ausnahmen: Bei den Mädchen der Jahrgänge 2002/2003 lagen Bente Appel (ETSV) als Dritt- und Meike Schiefelbein (SCI) als Viertplazierte nur 0,15 Punkte auseinander. Genauso gering war der Abstand zwischen der Dritten und Vierten im Mädchenjahrgang 2004/2005, in dem Sophie Scholz (SCI) mit 0,15 Punkten Vorsprung vor Tine Winkler (ETSV) die Oberhand behielt. Gerade einmal fünf hundertstel Punkte trennten Ehsan Sayami (BMTV) als Dritten im Jahrgang 2006/2007 vor seinem Vereinskameraden Jakob Engelking, der Vierter wurde.

Und dennoch: Die meiste Spannung gab es im Mädchenjahrgang 2008/2009. Am Ende lagen die Glückstädterinnen Mailin Siebcke (1.), Jule Krieter (2.) und Marisol Siebcke (3.) maximal 0,25 Punkte auseinander.

Punktbeste Turnerin war bei den Mädchen Leonie Loers (68,05) und bei den Jungen Bjarne Böge (99,90). Damit lag der Lolaner deutlich vor Fynn Pieper. Der Glückstädter, Anfang März Landesmeister der Männer im Sechskampf, sammelte 96,95 Zähler.

Maren Schümann, Erste Vorsitzende im KTV, hatte es nicht bereut, dass ihr Verband das Kreispokalturnen wieder einmal nach Hohenlockstedt vergeben hatte: „Der TSV Lola hat die Veranstaltung mit sehr viel Routine aber auch sehr engagiert durchgeführt. Aber das kennen wir ja schon.“ Die Öffnung der Veranstaltung für andere bewertete Maren Schümann positiv: „Dadurch ist es uns gelungen, unseren Jungs neue Gegner zuzuführen und die Veranstaltung auch für sie sportlich interessant zu machen.“

Ergebnisse

 

Jungen (Sechskampf – Barren, Boden, Pauschenpferd, Reck, Ringe, Sprung):

Jahrgänge 2008/2009 – 1. Anton Kelterer (BMTV), 79.25 Punkte; 2. Niklas Giese (ETSV), 76.00; 3. Moritz Briede (BMTV), 73.85.

Jahrgänge 2006/2007 – 1. Mika Krollner (BMTV), 81.00; 2. Julian von Hartz (ETSV), 80.10; 3. Ehsan Sayami (BMTV), 79.00.

Jahrgänge 2004/2005 – 1. Mika Fehlau (ETSV), 90.00; 2. Max Dietzmann (BMTV), 83.60; 3. Achim Holch (SCN), 80.65.

Jahrgänge 2002/2003 – 1. Wilm Dose (ETSV), 85.95; 2. Maurice König (SCI), 72.70.

Jahrgänge 2000/2001 – 1. Niklas Gängler (ETSV), 98.85; 2. Christian Hergenreder (ETSV), 96.85; 3. Maurice Maywald (SCN), 88.15.

Jahrgänge 1998/1999 – 1. Bjarne Böge (TSV), 99.90; 2. Marc Winter (TSV), 88.65.

Jahrgänge 1997 und älter – 1. Fynn Pieper (ETSV), 96.95; 2. Niclas Kirstein (TSV), 89.75.

Mädchen (Boden, Sprung, Stufenbarren/Barren, Schwebebalken):

Jahrgänge 2008/2009 – 1. Mailin Siebcke (ETSV), 48.45; 2. Jule Krieter (ETSV), 48.40; 3. Marisol Siebcke (ETSV), 48.20.

Jahrgänge 2006/2007 – 1. Anna Bahlmann (ETSV), 54.80; 2. Fenja Gutt (ETSV), 53.60; 3. Carlotta Armbrust (ETSV), 53.35.

Jahrgänge 2004/2005 – 1. Rike Fleischer (ETSV), 61.70; 2. Sina Giese (ETSV), 60.40; 3. Sophie Scholz (SCI), 59.95.

Jahrgänge 2002/2003 – 1. Mare Meyer (ETSV), 64.50; 2. Vivian Eckelmann (ETSV), 62.25; 3. Bente Appel (ETSV), 60.25.

Jahrgänge 2000/2001 – 1. Leonie Loers (ETSV), 68.05; 2. Lena Eckelmann (ETSV), 67.05; 3. Paula Hartmann und Miriam Löbel (beide SCI), beide 57.20.

Jahrgänge 1998/1999 – 1. Nele Tiedemann (ETSV), 56.85.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen