zur Navigation springen

Fußball : Lägerdorf optimistisch nach Klausdorf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Torhüter Tjark-Ture Wessel will mit dem Steinburger Verbandsliga-Dritten in der Aufstiegsrunde zur SH-Liga eine gute Rolle spielen.

„Ich gehe voller Vorfreude in die Relegation und habe richtig Lust darauf, mich mit den Spitzenteams der anderen Verbandsligen zu messen“, sagt Tjark Ture Wessel, Torhüter des Tabellendritten der Fußball-Verbandsliga-Süd-West, TSV Lägerdorf. Mit seiner Mannschaft tritt der 21-Jährige, der zu den besten Keepern der Liga gehört, am heutigen Sonnabend um 16 Uhr beim Nord-Ost-Vertreter TSV Klausdorf an. Für diese Partie haben die Lägerdorfer einen Bus organisiert. Interessierte Fans sollten sich für die Abfahrt um 13 Uhr rechtzeitig am Sportplatz an der Breitenburger Straße einfinden.

Es ist die erste Auseinandersetzung dieser Relegation im Kampf um einen möglichen fünften Aufsteiger in die Schleswig-Holstein-Liga. Weitere Spiele am kommenden Dienstag gegen ETSV Weiche-Flensburg II auf neutralem Platz in Heide und am kommenden Sonnabend in Lägerdorf gegen den Oldenburger SV werden noch folgen.

Die Klausdorfer kennt Lägerdorfs Schlussmann nicht. Tjark Ture Wessel besinnt sich aber auf die eigenen Stärken des TSV: „Ich weiß zwar, dass der ehemalige SH-Ligist als Favorit gehandelt wird, aber wir gehen ohne Angst in diese Partie. Insbesondere in unseren Liga-Partien in Henstedt-Ulzburg und beim FC Itzehoe haben wir gute Spiele gemacht“, sagt Tjark Ture Wessel und will mit seinen Teamkollegen nun auch in Klausdorf überzeugen.

Rückblickend auf die Verbandsliga-Serie ergänzt der 21-Jährige: „Wir haben alle Erwartungen übertroffen und können nunmehr mit erhobenem Haupt in die Relegation gehen. Wir müssen unseren Stil, Fußball zu spielen, durchsetzen und dann schauen wir mal, ob es für die SH-Liga reicht.“ Tjark Ture Wessel würde in der kommenden Saison nur allzu gern in der höchsten Spielklasse des Landes seine Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Allerdings wird er dies – wenn es denn klappen sollte – erst mit Beginn der Rückrunde tun können. Lägerdorfs Stammkeeper geht ab August für fünf Monate nach Chile und absolviert in Südamerika ein fünfmonatiges Auslandssemester. Im Rahmen einer insgesamt fünfjährigen dualen Ausbildung inklusive einer eineinhalbjährigen Berufsvorbereitungszeit arbeitet Wessel bei der Hamburger Firma NXP Semiconductors und studiert an der Nordakademie Elmshorn Betriebswirtschaft. Ziel ist eine spätere Tätigkeit in der Fachrichtung Marketing und Logistik. In Chile freut sich Tjark Ture Wessel besonders darauf, seine erlernten Sprachkenntnisse in Englisch und Spanisch in der Praxis anwenden zu können.

Der Sport soll aber auch in Amerika für den Keeper nicht zu kurz kommen. „Meinen Fitnessstand möchte ich auf jeden Fall halten. Entweder spiele ich in der Uni-Mannschaft oder vielleicht suche ich mir dort auch einen Verein“, sagt Wessel. Nach seiner Rückkehr aus Chile wird es für Tjark Ture Wessel möglicherweise eine unmittelbare Rückkehr ins Tor des TSV Lägerdorf ohnehin nicht so ohne weiteres geben. Bekanntlich kehrt Björn Koblun vom FC Itzehoe zu den Lägerdorfern zurück und wird mit Beginn der Serie 2014/15 mit hoher Wahrscheinlichkeit die Nummer eins. „Dass Björn seinen Platz dann nicht so ohne weiteres wieder hergeben wird, ist mir schon klar. Ich werde mich dann wieder beweisen müssen und stelle mich auf einen Zweikampf ein“, weiß Wessel um die Situation, die ihn mit Beginn des nächsten Jahres erwartet.

Tjark Ture Wessel zählt übrigens zu den zahlreichen Jungtalenten des TSV, die vor drei Jahren einem sehr starken A-Jugendjahrgang der Lägerdorfer entwachsen sind. Unter anderem hatte das Team damals den Landespokal gewonnen. Inzwischen hat der Keeper, der mit gerade mal drei Jahren beim TSV Oldendorf seine fußballerische Laufbahn zunächst als Feldspieler begann, seine vierte Saison an der Breitenburger Straße absolviert. Oldendorf ist nach wie vor seine Wohnsitzgemeinde. Dort lebt er noch im Elternhaus. Er sei allerdings zusammen mit seiner Freundin auf Wohnungssuche in Hamburg, erzählt der 21-Jährige.

Noch einmal ein Highlight einer ohnehin starken Saison mit dem TSV Lägerdorf wäre für Tjark Ture Wessel ohne Frage eine erfolgreiche Relegation. Ob es dann am Ende tatsächlich für den SH-Liga-Aufstieg reichen wird, hängt nicht alleine vom Abschneiden des TSV ab. Einen möglichen fünften Aufsteiger wird es nur dann geben, wenn der VfB Lübeck in die Regionalliga aufsteigt und der SV Eichede nicht in die SH-Liga absteigt. Letzteres hängt wiederum davon ab, ob dem VfL Wolfsburg II der Aufstieg von der Regionalliga in die 3. Liga gelingt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen