zur Navigation springen

Fußball : Lägerdorf lauert hinter der Spitze

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Kuhr-Schützlinge genießen in der Verbandsliga Süd-West ebenso Heimrecht wie der FC Reher/Puls.

von
erstellt am 10.Mai.2014 | 04:48 Uhr

Neben der Spitzenpartie des VfR Horst in Henstedt-Ulzburg (siehe Interview oben) gibt es in der Fußball-Verbandsliga Süd-West vier weitere Spiele mit Steinburger Beteiligung.

FC Reher/Puls (1./43) – TuS Nortorf (11./17). Gegen bisher enttäuschende Nortorfer wollen die Gastgeber, bei denen sich das Lazarett zunehmend gelichtet hat, das Ihrige zum erhofften Titelgewinn leisten (heute 15 Uhr, in Puls).

MTSV Olympia Neumünster (10./22) – FC Itzehoe (4./39). Nach dem jüngsten 1:3 im Derby gegen Lägerdorf wurden die Itzehoer im Titel- und Aufstiegskampf wieder schwer zurückgeworfen und dürften wohl kaum noch realistische Hoffnungen hegen. Doch beim Aufsteiger will sich das von Schassen-Team dennoch nicht hängen lassen (heute 15 Uhr).

SV Henstedt-Ulzburg (3./42) – VfR Horst (6./37). Für René Lemke hütet Jan Körner das Horster Tor beim letzten Versuch des VfR, noch in den Aufstiegskampf einzugreifen. Am spielfreien Wochenende waren die Schwarz-Weißen auf Platz sechs durchgereicht worden. „Es gibt sechs Teams, die eingreifen können. Da können wir vielleicht ein Zeichen setzen“, so VfR-Trainer Lars Lühmann. Nach den schweren Verletzungen von Tim Jeske, Timon Dehner (beide Kreuzbandriss) und René Thies (Innenbandriss) freut sich der Coach, dass Marijo Viskovic und Dragan Suta wieder im Training sind (So., 15 Uhr).

SV Schackendorf (2./42) – RW Kiebitzreihe (12./12). Nach langer Zwangspause fahren die RWK-Akteure hochmotiviert nach Schackendorf. Nicht mitwirken kann der verletzte Michael Blume. Leicht angeschlagen ist Thomas Graf, Taras Ploog ist aus Mexiko zurück und einsatzbereit (So., 15 Uhr).

TSV Lägerdorf (5./39) – TSV Wankendorf (8./31). Auf Rang fünf lauern die Lägerdorfer auf Patzer der Konkurrenz, um möglicherweise noch vorbeizuziehen. Bei noch drei ausstehenden Partien sind auch die Kuhr-Schützlinge noch ein Titel- und Aufstiegskandidat. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Heimsieg gegen kampftstarke Wankendorfer, bei denen es den Torjäger Arne Duggen auszuschalten gilt (So., 15 Uhr).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen