zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga Süd-West : Lägerdorf kassiert Ausgleich durch abgefälschten Freistoß

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Torben Matz trifft nach Sololauf zum 1:0 für den TSV

von
erstellt am 01.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Der TSV Lägerdorf kam gegen den TSV Wankendorf nicht über ein 1:1 hinaus. Zunächst waren die Gäste mit besseren Möglichkeiten spielbestimmend, hatten nach dem Lägerdorfer Führungstreffer aber Glück, dass die Gastgeber nicht nachlegten und der Ausgleich durch einen abgefälschten Freistoß fiel. Zum Schluss war das Unentschieden jedoch leistungsgerecht.

In einer ersten Halbzeit ohne große Höhepunkte bewahrte der 18-jährige Nachwuchskeeper Marvin Koch die Lägerdorfer mit einer Glanzparade nach einem Distanzschuss von Alexander Usbek vor dem Rückstand. Koch stand auch nach dem Wechsel zunächst im Blickpunkt. Wankendorf hatte jetzt mehrfach die Chance zum Führungstreffer, doch vor allem Kapitän Bastian Heinrich tat sich mit vier vergebenen Hochkarätern hervor.

Die Gastgeber wurden erst stärker, als Torben Matz nach einem fulminanten Sololauf auch noch Übersicht beim Torschuss bewies und zum 1:0 traf (65.). Bastian Peters vergab wenig später die Riesenchance zum 2:0 (70.) als er von Drees Staedtler hervorragend freigespielt worden war. Lägerdorfs Kapitän verstolperte aus fünf Metern Torentfernung. Aber auch Staedtler hatte mit einem Volleyschuss nach Peters-Flanke kein Glück (79.) und setzte das Spielgerät ebenso über das Tor, wie Wladimir Jauk kurz darauf einen Freistoß von der Strafraumkante (82.).

Die Wankendorfer waren fast schon am Boden, schlugen dann aber doch noch zurück. Torjäger Arne Duggen erzielte mit einem Freistoß den Ausgleich (84.). Diesmal war Nachwuchskeeper Koch bei dem abgefälschten Schuss chancenlos. Wenig später hielt er allerdings den Punktgewinn fest, als er gegen den glücklosen Bastian Heinrich (87.) zum wiederholten Male glänzend parierte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen