zur Navigation springen

Fußball : Lägerdorf II demütigt Münsterdorf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Im Gipfeltreffen der Kreisklasse A gewinnen die Gastgeber gleich mit 8:1 gegen den MSV.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 04:55 Uhr

Mit einem in der Höhe ziemlich überraschenden 8:1 gegen den Münsterdorfer SV eroberte der TSV Lägerdorf II die Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse zurück. Dabei musste der MSV auch Hohenaspe passieren lassen, da der HSC mit 7:1 gegen Flethsee/Brokdorf gewann. Oldendorf kam dagegen über ein 0:0 gegen Wellenkamp nicht hinaus. Im Tabellenkeller verschaffte sich Aufsteiger Kellinghusen II (4:0 gegen Beidenfleth) etwas Luft, während der Edendorfer SV mit dem ersten Saisonsieg (2:1 gegen Lola) die Rote Laterne an Lola abgab.

SG Flethsee/Brokdorf – SC Hohenaspe 1:7 (1:2). Die Hausherren versuchten gegenzuhalten, standen in der ersten Hälfte in der Abwehr noch ganz gut. Nach zwei Treffern von SCH-Stürmer Henning Beeck (3., 12.) konnte Timo Grubert noch auf 1:2 verkürzen (43.). Aber insgesamt „war Hohenaspe deutlich überlegen“, sagte SG-Trainer Ulf Rüter, dessen Team nach Ken Tiedemanns 1:3 (60.) den ersten Knacks erhielt. Nach Beecks 1:4 (83.) „gingen die Köpfe runter“, so Rüter. Marco Wruck (86.), Sven Tanneberger (88.) und noch einmal Beeck (90.) setzten den HSC-Torreigen fort.

TSV Lägerdorf II – Münsterdorfer SV 8:1 (2:0). Münsterdorf hatte 20 Minuten mehr vom Spiel und zeigte die reifere Spielanlage. „Die erste Unaufmerksamkeit haben wir genutzt“, so TSV-Trainer Reiner Kuhr, dessen Team durch Drees Städtler 1:0 in Führung ging (14.), und durch Dennis Mälk auch den zweiten „schwerwiegenden Fehler“ der Gäste bestrafte (45.). Als MSV-Keeper René Krüger dann nach Foulspiel Rot sah (51.), und Mike Giese den fälligen Freistoß zum 3:0 verwandelte (52.) gaben sich die Gäste, die durch Bork zum Ehrentor kamen (69.), auf. Vor 100 Zuschauern schossen die Lägerdorfer den MSV durch Marco Bolik (58.), Mälk (63.), Janek Sturm (71.), Iovani Hatje (79.) und Städtler (89.) regelrecht ab.

VfL Kellinghusen II – TSV Beidenfleth 4:0 (1:0). „In der ersten Halbzeit war unsere Leistung katastrophal“, so VfL-Trainer Eggert Gruel. Doch während Beidenfleth seine „Hundertprozentigen“ liegen ließ, traf Fynn Schramm zum 1:0 (37.). „Nach der Pause haben wir besser ins Spiel gefunden“, sagte Gruel, dessen Team sich den Sieg verdiente. Hansi Schnoor per Strafstoß (65.), Fynn Schramm (76.) und Florian Barth (90.+1) stellten den Erfolg sicher.

SV Wellenkamp – TSV Oldendorf 0:0. „Wir haben einfach kein Mittel gefunden“, kommentierte Wellenkamps Trainer Andreas Bischoff die Nullnummer. In einem intensiven Spiel waren Torchancen Mangelware. Stattdessen stießen Jörg Suhr und Steven Bolln beim Zweikampf so mit den Köpfen zusammen, dass der Oldendorfer Suhr mit Platzwunde ausgewechselt werden musste (35.).

1. FC Lola – Edendorfer SV 1:2 (1:1). „Ein herber Rückschlag für uns“, ärgerte sich Lolas Trainer Thomas Garczarek über den leblosen Auftritt seiner Mannschaft. Stattdessen lobte Garczarek die starke Schiedsrichterleistung von Manuel Kostbade, der die Partie souverän leitete. Im Spiel glich Robin Schmidt zwar das 0:1 von Feras Al Hafari (15.) nach einer knappen halben Stunde aus, aber Roland Ralfs Kopfball landete am Innenpfosten und nicht zum möglichen 2:1 im Tor (35.). Max Trippel sicherte schließlich den Edendorfern den ersten Saisonsieg (50.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen