zur Navigation springen

Fußball : Lägerdorf hat alle Trümpfe in der Hand

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Kuhr-Elf hat nach dem 2:1 gegen Wankendorf nun mit die besten Karten im Kampf um SH-Liga-Aufstieg.

Der TSV Lägerdorf darf in der Fußball-Verbandsliga Süd-West weiterhin hoffen, in der Endabrechnung das „Ticket“ für die Schleswig-Holstein-Liga zu lösen. Mit 2:1 (1:1)-Toren bezwang die Truppe von Trainer Stefan Kuhr den TSV Wankendorf und entledigte sich damit einer schwierigen Aufgabe. Das Restprogramm sieht nun noch die Spiele in Nortorf und gegen Kiebitzreihe vor. Durch den Sieg des VfR Horst in Henstedt-Ulzburg hat die Kuhr-Elf nun alle Trümpfe in der eigenen Hand.

Als der erwartet schwere Gegner erwies sich gestern für die Lägerdorfer das Team aus Wankendorf. Robust und zweikampfstark auftretend kauften die Gäste der Heimelf in der ersten Halbzeit lange Zeit den Schneid ab und waren ein ebenbürtiger Kontrahent. Ein Kopfball von Merten Kunter nach einem Eckball in der 15. Spielminute war die erste gefährliche Aktion der Lägerdorfer in der Spielanfangsphase.

Kurz vor der Pause dann aber doch die Führung für den gastgebenden TSV. Nach Pass des auffälligen Edwart Jauk setzte sich Yanneck Kuhr (40.) super durch und vollstreckte zum 1:0. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff der Ausgleich - unglücklich aus Sicht der Hausherren. Nach einem Freistoß der Wankendorfer landete ein Kopfballabwehrversuch von Edwart Jauk (45.) im eigenen Tor.

Nach der Halbzeit ergriffen die Lägerdorfer dann die Initiative und erspielten sich durch Alexander Feist (50.) und Merten Kunter (54.) zwei gute Möglichkeiten, die der starke Gästekeeper Florian Hamann jedoch zunichte machte. Durch die Hereinnahme von Björn Skottke für Wladimir Jauk in der 63. Minute wurde das Spiel der Lägerdorfer noch einmal belebt. „Wir haben nunmehr auch den Kampf angenommen“, schilderte TSV-Sprecher Gerit Skottke.

Die Entscheidung schließlich in der 74. Minute. Einen Angriff über drei, vier Stationen schloss Philipp Blunk mit einem platzierten Schuss aus 12, 13 Metern zum 2:1 ab.

Danach brachten die Lägerdorfer den knappen Vorsprung sicher über die Runden. Nennenswerte Aufreger gab es in der Schlussviertelstunde nicht mehr. Gerit Skottke sprach nach dem Abpfiff von einem letztlich verdienten Arbeitssieg der Lägerdorfer.

TSV Lägerdorf – TSV Wankendorf 2:1 (1:1)

TSV Lägerdorf: Wessel – T. Kunter, Y. Kuhr, Brendemühl, E. Jauk, Feist, W. Jauk (63. Skottke), Blunk (88. Lewanczik), Hellmann, Pansch, M. Kunter.

TSV Wankendorf: Hamann – Jantzen, Bobzien, Usbek (61. Schiffer), Heinrich, A. Duggen, Gerndt, Weick, Schnoor (84. Müller), Steinkamp (90 Balzer), Block.

SR: Kollmetz (Eichede)

Zuschauer: 90

Tore: 1:0 Y. Kuhr (40.), 1:1 E. Jauk (45./Eigentor), 2:1 P. Blunk (74.).

Rote Karte: Heinrich (74./Wankendorf/Reklamieren)

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen