zur Navigation springen

Fußball : Lägerdorf geht in die Saisonverlängerung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Für den Verbandsligisten TSV Lägerdorf reicht das 2:1 gegen RW Kiebitzreihe nicht für den direkten Weg in die SH-Liga.

Ein großes Fußball-Feuerwerk mit einer spektakulären Tor-Aufholjagd ist am letzten Spieltag in der Fußball-Verbandsliga Süd-West in Lägerdorf ausgeblieben. Mit Ach und Krach erzielte der TSV im Steinburger Derby gegen Rot-Weiß Kiebitzreihe einen knappen 2:1 (2:1)-Erfolg. Dieser Sieg reicht nach dem gleichzeitigen 5:0 von Henstedt-Ulzburg gegen den FC Itzehoe in der Endabrechnung für die Lägerdorfer „nur“ zum dritten Tabellenplatz und zur Teilnahme an der Relegation für einen möglichen fünften Aufsteiger in die SH-Liga.

Die Lägerdorfer taten sich bei sommerlichen Temperaturen ohne die verletzten Leistungsträger Bastian Peters, Torge Kunter, Jan Hellmann und Kevin Pansch von Beginn an gegen RWK schwer. Insbesondere in der stets überlegen geführten zweiten Halbzeit fehlte es vor dem Gästetor an klaren Aktionen. Auf der anderen Seite waren die Kiebitzreiher aber auch auf keinen Fall angetreten, um sich in Lägerdorf abschießen zu lassen. Im Gegenteil: Mit einer massiven und konzentrierten Abwehrarbeit ließ die Clasen-Elf nur wenig zu und hätte vor der Pause bei guten eigenen Gelegenheiten sogar mehr als das achtbare Ergebnis erzielen können.

Die erste gelungene Aktion des Gastgebers führte in der achten Minute zum 1:0. Philipp Blunk spielte den durchstartenden Alexander Feist frei, der flach aus 14 Metern ins linke Toreck abschloss. Ein Signal für weitere Hochkaräter der Hausherren war dieser Treffer indes nicht. Mit zunehmender Spieldauer wurde es dagegen auf der anderen Seite gefährlich. In der 26. Minute sogar der Ausgleich durch Julian Hansen. Nach einem Pass in die Schnittstelle der TSV-Defensivabteilung umkurvte der Kiebitzreiher Kapitän Lägerdorfs Keeper Tjark-Ture Wessel und schob zum 1:1 ein. Nur eine Minute danach sogar fast die Führung für RWK, als der gefährliche Lasse Fötsch die Kugel aus spitzem Winkel auf das bereits von Wessel verlassene Tor zirkelte, doch Milan Hentrich mit dem Kopf auf der Linie den Gastgeber vor einem Rückstand rettete.

Sekunden vor der Pause fiel die erneute Lägerdorfer Führung. Eine der wenigen gelungenen Ballpassagen des Gastgebers im Mittelfeld abgeschlossen mit einem perfekten Zuspiel auf Philipp Blunk, dessen Torschuss vom Innenpfosten ins Tor sprang (45./+1) führte zum 2:1. Nach dem Wechsel verzeichnete Fötsch (54.) frei vor TSV-Keeper Wessel noch einmal eine Riesenchance zum erneuten Ausgleich. Ansonsten sahen die 150 Besucher auf dem sonnenüberfluteten Sportplatz an der Breitenburger Straße nach der Halbzeit einen optisch überlegenen, aber glanzlosen Auftritt der Hausherren, die sich an der massiven RWK-Deckung die Zähne ausbissen und kein Mittel fanden, um das eigene Torkonto aufzubessern.

 

TSV Lägerdorf – RW Kiebitzreihe 2:1 (2:1)

TSV Lägerdorf: Wessel – Skottke (64. Strüven), Lewanczik, Y. Kuhr, Brendemühl, E. Jauk, Feist (80. Hatje), W. Jauk, Hentrich, Blunk (56. Städtler), M. Kunter.

Rot-Weiß Kiebitzreihe: Niebuhr – Jermies, Zimmat, Turkat (88. Graf), Gülck, Clasen (88. J. Duwensee), Griehl, Hansen, S. Duwensee, Fötsch, Ploog (71. Köhncke).

SR: Tanja Petersen (Peissen)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Feist (8.), 1:1 Hansen (26.), 2:1 Blunk (45./+1).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen