Fußball : Lägerdorf fehlt die letzte Präzision

Philipp Blunck (links) blieb mit dem TSV Lägerdorf diesmal ohne  Treffer.
Foto:
1 von 2
Philipp Blunck (links) blieb mit dem TSV Lägerdorf diesmal ohne Treffer.

In der Aufstiegsrunde zur SH-Liga verliert der TSV Lägerdorf mit 0:2 beim TSV Klausdorf.

shz.de von
02. Juni 2014, 05:17 Uhr

Der TSV Lägerdorf hat sein erstes Relegationsspiel um den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga verloren. Beim Nord-Ost-Verbandsliga-Vizemeister TSV Klausdorf mussten die Schützlinge von Trainer Stefan Kuhr ein 0:2 (0:0) hinnehmen. „Wir haben uns gut präsentiert, doch im Spiel nach vorne hat der letzte präzise Pass gefehlt“, zog Ligaobmann Gerit Skottke das Fazit.

Insgesamt sahen die 100 Besucher dieser Partie (darunter die Hälfte aus Lägerdorf) eine Begegnung zweier Teams auf Augenhöhe. „Man hat durchaus feststellen können, dass wir mit Klausdorf auf dem gleichen Niveau spielen, nur haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, schilderte Skottke. Vor der Pause verzog Alexander Feist in der 26. Minute, nach dem Wechsel verzeichneten Merten Kunter in der 57. Minute und Torge Kunter zehn Minuten später unmittelbar nach dem Führungstor für den Gastgeber Gelegenheiten für einen Lägerdorfer Torerfolg. Zum Schluss wurde ein Brendemühl-Treffer (87.) wegen Abseits nicht anerkannt und vergab noch mal Torge Kunter (90.) aus elf Metern das mögliche Anschlusstor.

Die Partie begann zunächst ohne größere Torraumszenen auf beiden Seiten. Beide Torleute hatten zu Beginn des Spiels wenig zu tun. Die Lägerdorfer spielten aus einer sicheren Abwehr und standen defensiv kompakt. Bei Kontergegenstößen der Kuhr-Elf fehlte es jedoch am genauen Zuspiel, so dass es selten einmal gefährliche Aktionen vor dem Klausdorfer Tor gab. Umgekehrt hielten sich zwingende Chancen für Klausdorf auch in Grenzen. Kopfbälle von Matthias Tuczek (32.) und Dennis Trociewicz (45.) führten in Halbzeit eins noch nicht zum Erfolg. Mit einem 0:0 gingen beide Teams in die Pause.

Nach dem Wechsel änderte sich am Geschehen in der ersten Viertelstunde noch nichts. Dann die 66. Spielminute: Bei einem langen Freistoß zeigte sich die Lägerdorfer Innenverteidigung unaufmerksam, Kristian Büggeln stand frei und vollstreckte zum 1:0. Nachdem Torge Kunter nur eine Minute darauf die Ausgleichschance liegen ließ (Skottke: „Da muss man mehr draus machen.“) brachte der zweite Klausdorfer Treffer acht Minuten später durch den eingewechselten Sascha Thomsen (74.) die Vorentscheidung in diesem Spiel.

„Die Saisonverlängerung nagt mittlerweile bei uns an den Kraftreserven“, sagt Gerit Skottke. Der nächste Kraftakt steht dem Kuhr-Team nun am morgigen Dienstagabend um 19 Uhr in Heide gegen den ETSV Weiche-Flensburg II bevor. Um nicht chancenlos ins Heimspiel gegen den Oldenburger SV am kommenden Sonnabend zu gehen, muss gegen die Flensburger nun ein Sieg her.

TSV Klausdorf: Paulat –Wippich, Hakaj (64. Thomsen), Laubinger, Trociewicz (50. Usadel), Büggeln (79. Brandt), Kahlert, Jordan, Rosenfeld, Zeller, Tuczek.

TSV Lägerdorf: Wessel – E. Jauk, Brendemühl, Hellmann, M. Kunter (74. Hentrich), Skottke,W. Jauk, Feist (46. Lewanczik), Y. Kuhr, Blunk (32. Städtler), T. Kunter.

SR: Dr. Michael Mond (TSV Siems)

Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Büggeln (66.), 2:0 Thomsen (74.).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen