Handball : Kuhnke-Team klettert auf Rang vier

symbolfoto_handball2

Herzhorns Oberliga-Handballer gewinnen deutlich mit 28:20 in Ellerbek.

shz.de von
29. Januar 2018, 05:46 Uhr

Es läuft derzeit richtig rund bei den Oberliga-Handballern des MTV Herzhorn. Sie bezwangen mit einer ganz konzentrierten Leistung den TSV Ellerbek mit 28:20 (17:8) Toren und ließen dabei ihren Gastgebern von Beginn an nicht den Hauch einer Chance. „Die Jungs sind in Form“, so Betreuer Holger Fehlau nach der Partie.

Trainer Manfred Kuhnke konnte es sich erlauben, munter durchzuwechseln und seinen angeschlagenen Leistungsträgern ein wenig Ruhe mit nur wenig Einsätzen zu gönnen. Immer besser ins Spiel der Blau-Gelben findet derzeit Marten Most, dessen Leistungskurve steil nach oben zeigt. Mit neun Treffern war er an diesem Nachmittag der erfolgreichste Werfer der Gäste.

Nico Bielefeldt und Marten Most brachten die Herzhorner sogleich mit 2:0 in Führung. Den Vorsprung gaben die Kuhnke-Schützlinge nicht mehr aus den Händen gab. Im Gegenteil: Kontinuierlich baute der MTV das Resultat aus und lag bereits in der 20. Minute mit 11:5 deutlich vorn. Dabei agierte insbesondere der Herzhorner Abwehrblock mit Ludger Lüders und Nico Bielefeldt herausragend. Der ansonsten starke Ellerbeker Kreisläufer Christian Brandt traf fast nur von der Strafwurflinie. Hinzu kam, dass die Herzhorner ein sehr gutes Tempospiel aufzogen und immer wieder über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren kamen. Bis zur Pause führten die Blau-Gelben mit 17:8 und hatten dabei mehrfach ihre Gegner schon an den Rand der Verzweiflung gebracht.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein unverändertes Bild. Nur eine Mannschaft hatte Spaß an dieser Partie, und das waren eindeutig die Gäste. Auch in Anbetracht ihrer deutlichen Führung hielten sie ihr Tempo, machten wenig Fehler und standen ganz sicher in ihrer Deckung.

So hatten die Ellerbeker nicht den Hauch einer Chance. Egal, was sie versuchten: die Kuhnke-Schützlinge fanden die richtige Antwort. Nur einmal ließen sie ihre Gegner auf fünf Tore herankommen (25:19/54.), doch eine echte Aufholjagd der Hausherren war das nicht. Zu übermächtig waren die Herzhorner an diesem Tag. Trainer Manfred Kuhnke konnte bringen, wen er wollte, alle fügten sich nahezu nahtlos ins Spiel ein.

Am Ende kamen die Blau-Gelben zu einem nie gefährdeten 28:20 Erfolg, der ihnen vorerst den vierten Tabellenplatz beschert.

MTV Herzhorn: Mehmet Atamann, Paul Holst – Nico Bielefeldt 3, Ludger Lüders, Lutz Wamser, Torben Voß 1, Lasse Janke 2, Lars Wamser 1, Sebastian Lipp 3, Marten Most 9, Theo Boltzen 1, Birger Dittmer 4, Malte Meisiek 4, Hendrik Meyn.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen