zur Navigation springen

Handball : Kuhnke-Team düpiert Gastgeber Hürup

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorner Oberliga-Männer holen sich beim 33:26 wichtige Punkte.

Mit einem Sieg gehen die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn in die Weihnachtspause. Die Blau-Gelben waren zu Gast beim TSV Hürup und brachten mit 33:26 (16:10) einen nahezu ungefährdeten Sieg mit nach Hause. Dabei boten die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke eine geschlossene Mannschaftsleistung und zeigten von Beginn an, dass sie an einen Erfolg in Hürup glaubten.

Den Herzhornern war durchaus bewusst, wie wichtig ein Erfolg in Hürup wäre und dementsprechend motiviert begannen sie die Begegnung. Diese verlief in der Anfangsphase sehr ausgeglichen und bei einer guten Abwehrleistung, die letztlich auch der Schlüssel zum Erfolg war, stand es nach 20 Minuten 9:9. Dies lag einzig daran, dass die Gäste im Angriff immer mal wieder zu überhastet abschlossen und ihre Gegner dann über das schnelle Spiel zu einfachen Toren kamen.

Dennoch: Den Hüruper Haupttorschützen Ove Jensen hatte Birger Dittmer in kurzer Manndeckung gut im Griff – diese Taktik ging auf. Ab der 20. Minute stellte der Hüruper Coach zwar ein wenig um und agierte im Angriff mit einem siebten Feldspieler. Aber auch mit dieser Maßnahme kamen die Blau-Gelben bestens zu recht.

Innerhalb weniger Minuten kippte die Partie zu ihren Gunsten. Immer wieder leisteten sich die Hüruper Ballverluste und dies nutzten die Gäste konsequent aus. Von 9:9 zogen sie bis zur 29. Minute auf 15:9 davon und gingen etwas überraschend nach dem Spielverlauf mit einem deutlichen 16:10-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel stellte dann auch Trainer Kuhnke seine Deckung um und nahm Birger Dittmer in die 6:0-Formation zurück. Mit einer soliden Arbeit hielten die Blau-Gelben damit ihre Gegner auf Distanz. Zwar nahmen sie in Kauf, dass nun Ove Jensen mehr Tore erzielte, doch das kompensierten sie mit einem effizienten und geordneten Spielaufbau im Angriff und machten nur noch sehr wenige Fehler. Dabei kam nicht nur der Herzhorner Rückraum zu Erfolgen, sondern auch die Außen- und Kreisspieler agierten sehr torgefährlich.

So hielten die Kuhnke-Schützlinge nicht nur ihren Vorsprung, sondern bauten ihn bis zur 44. Minute noch auf 25:16 aus. Damit war endgültig eine Vorentscheidung gefallen. Ab der 50. Minute versuchten die Hüruper mit einer dreifachen Manndeckung gegen Birger Dittmer, Sebastian Lipp und Theo Boltzen zu retten, was ging, doch die Herzhorner blieben unbeeindruckt und die Teamkollegen nutzten die sich bietenden Freiräume.

MTV Herzhorn: Mehmet Atamnn 1, Paul Holst – Tim Carstens, Mattes Olde, Ludger Lüders, Lutz Wamser 3, Torben Voß 5, Lasse Janke, Sebastian Lipp 8, Iven Pfeifers 1, Theo Boltzen 6, Birger Dittmer 4, Malte Meisiek 5.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen