zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga Männer : Kremperheider Reserve schlägt Kollmar

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Horst/Kiebitzreihe II und Herzhorn II trennen sich 34:34

von
erstellt am 01.Dez.2015 | 17:52 Uhr

In zwei Steinburger Derbys gab es in der Handball-Kreisoberliga der Männer nur einen Sieger. Während die HSG Kremperheide/Münsterdorf II mit 33:29 über die SG Kollmar/Neuendorf die Oberhand behielt, trennten sich die beiden Reserveteams der HSG Horst/Kiebitzreihe und MTV Herzhorn mit 34:34. In einem weiteren Spiel mit Steinburger Beteiligung unterlagen die Störtal Hummeln beim TSV Alt Duvenstedt II unglücklich mit 36:37.


HSG Horst/Kiebitzreihe II – MTV Herzhorn II 34:34 (19:20). Ein packendes Derby lieferten sich die beiden Reserveteams, das am Ende leistungsgerecht unentschieden ausging. Dabei hatten die Gäste in der ersten Halbzeit zumeist die besseren Aktionen auf ihrer Seite, weil sich die HSG in der Abwehr einige Aussetzer leistete. Die MTVer nutzten diese über 4:6 (10.), 11:15 (20.) 14:17 (25.) konsequent aus. Erst in den letzten fünf Minuten sammelten sich die Gastgeber und hätten fast mit der Halbzeitsirene noch den Ausgleich geschafft. Der gelang dann aber nach dem Wechsel. Die HSG war nun die bessere Mannschaft und drehte das Spiel über 22:22 (35.) 26:25 (40.), 28:26 (45.) zum 30:27 (50.). Die Gäste antworteten mit einer kurzen Deckung für den treffsicheren Ulf Baumgarten und brachten das Spiel der HSG damit ins Stocken. In der Schlussphase sah es sogar ganz nach einem Auswärtssieg aus, als die Herzhorner wieder mit 34:32 in Führung gegangen waren. Horst/Kiebitzreihe setzte jedoch noch einmal alles auf eine Karte und schaffte tatsächlich noch den Ausgleich.

Horst/Kiebitzreihe: Stach, Ebsen, Knakowski 1, Hof 2, Schlüter 1, Baumgarten 10, Sommer 6, J.Bielenberg 3, A.Bielenberg 1, Gallert 4/1, Luther 3, Spring 2


TSV Alt Duvenstedt II – HSG Störtal Hummeln 37:36 (21:20). In einer spannenden Partie hatte die HSG am Ende knapp das Nachsehen. Die Störtaler starteten nicht gut in die Partie (5:2/ 5.), fanden dann aber immer besser ins Spiel und sorgten für eine knappe Begegnung, in der die Führung immer wieder wechselte. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Hummeln ihre beste Phase und zogen auf vier Tore davon (30:34, 50.). In einer hektischen Schlussphase fehlte der jungen HSG-Mannschaft dann wieder einmal die Cleverness, um den Sieg nach Hause zu schaukeln. Unnötige Zeitstrafen brachte den TSV in Vorteil, der wieder vorbeizog. Ein Unentschieden wäre aber immer noch möglich gewesen, doch die Steinburger ließen einen Siebenmeter in letzter Sekunde ungenutzt.

Tore Störtal Hummeln: Langmaack und Feddern je 8, J.Böteführ und Wüstenberg je 5, Rohardt 3, Steffens und Schmauck je 2, Rönne 1


HSG Kremperheide/Münsterdorf II – SG Kollmar/Neuendorf 33:29 (17:16). Nach einer 4:1-Führung (5.) der HSG kamen die Gäste besser ins Spiel und gestalteten die erste Halbzeit über 11:11 (21.) und 16:16 (29.) ausgeglichen. Im zweiten Durchgang übernahm Kre/Mü wieder die Initiative, erspielte über 19:17 (33.), 21:20 (36.), 23:21 (40.) eine knappe Führung und baute den Vorsprung schließlich über 26:21 (44.) und 29:23 (49.) zum 33:29-Sieg aus.

Tore Kremperheide/Münsterdorf: Jonas Rentz 3, Jonas Rave 4, Marcus Rave 1, Micheel Dörfling 5, Volker Picht 6, Markus Scheibe 7, Steffen Gerke 1, Torben Lohse 4, Michael Stieper 2
Tore Kollmar/Neuendorf: Kai Pethan 2, Malte Looft 4, Dennis Obenhausen 5, Mats Heesch 2, Jan Schermann 8, Steffen Schneider 8


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen