zur Navigation springen

Handball : Kremperheide stürzt den Spitzenreiter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Landesliga Männer der HSG gewinnen 39:24 gegen Büdelsdorfer TSV. Horst/Kiebitzreihe ist nun trotz Punktverlust und Roten Karten neuer Tabellenführer.

von
erstellt am 26.Jan.2016 | 05:35 Uhr

In der Landesliga gelang den Handballern der HSG Kremperheide/Münsterdorf ein überraschender 39:34-Heimsieg gegen den bisherigen Spitzenreiter Büdelsdorfer TSV. Büdelsdorf verliert dadurch die Tabellenführung an die HSG Horst/Kiebitzreihe, die beim 24:24 bei der SG Wift II aber auch einen Punkt abgeben musste.


HSG Kremperheide/Münsterdorf – Büdelsdorfer TSV 39:34 (20:17). Kremperheide/Münster hielt zu Beginn gut mit und stellte den Tabellenführer mit einer kurzen Deckung gegen den Spielmacher vor eine schwierige Aufgabe. Daran hatten die Gäste zu knabbern und Mitte der erste Hälfte setzten sich die Gastgeber sogar auf fünf Tore ab. Mit einer Drei-Tore-Führung (20:17) ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel schien Büdelsdorf das Spiel drehen zu können, doch die Hausherren bewiesen eine starke Moral und holten sich die Führung zurück. In doppelter Unterzahl gelang ein wichtiger und vorentscheidender Treffer. Zum Ende hin probierte es der Tabellenführer aus Büdelsdorf mit einer offensiven Deckung, aber auch darauf hatten die Schützlinge von HSG-Coach Michael Stieper eine Antwort parat. Letztendlich fuhren die Gastgeber einen wichtigen Sieg ein und müssen nun im erneuten Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den Wellingdorfer TV diese Leistung bestätigen. Mit 13:15 Punkten setzt sich die HSG auf dem achten Tabellenplatz fest.


Tore Kremperheide/Münsterdorf: Hammer, König und Wengert je 6, Reich und Wohllebe je 5, Freter 4, Becker und Eggers je 2, Kuckluck, Olde und Ramm je 1.


SG Wift II – HSG Horst/Kiebitzreihe 24:24 (11:13). Trotz des Punktverlustes übernahmen die Haie mit 21:5 Punkten die Tabellenführung wegen des Patzers des unmittelbaren Titelkonkurrenten Büdelsdorf (siehe oben). Ohne Finn Nissen, Philip Mogge, Dennis Schwerdtfeger, Alexander Bey und Kristoffer Wünsche ging die Mannschaft von HSG-Trainer Werner Zink in die Partie. Auch Lasse Pingel verletzte sich zudem noch bereits in der 5. Minute und konnte von da an nur noch zu gucken. Bis zur 10. Minute gelang es keiner Mannschaft, sich in einem schwachen Spiel abzusetzen. Danach kam es zu einer längeren Unterbrechung, weil die Hallenuhr nach dem Time-Out von Trainer Werner Zink nicht weiterlief.

Mit einer laschen Abwehr und immer wieder viel zu schnell abgeschlossenen Angriffen traten die Haie nicht gerade souverän auf, dennoch gingen die Gäste mit einer 13:11-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte verbesserte sich die Leistung der HSG nicht und das Spiel verlief weiterhin ausgeglichen. In der 40. Minute schickten die Schiedsrichter den Horster Daniel Liedtke auch noch mit einer Roten Karte auf die Tribüne. Immer wieder monierten die Unparteiischen, dass die Haie zu unfair attackierten. Trotzdem sah es bis kurz vor Schluss mit 24:22 noch gut aus. Doch auch angesichts dieses Vorsprunges war bei der HSG der Wille, diese Führung nach Hause zu holen, nicht groß genug.

In der letzten Minute beim Stand von 24:24 musste auch Leif Schattauer mit einer Roten Karte im eigenen Angriff auf die Tribüne. Der letzte Angriff der HSG, für den nur noch 10 Sekunden verblieben, endete im direkten Freiwurf, der ebenfalls nicht den erhofften Torerfolg brachte. So musste man einen Punkt in der KHV-Halle in Neumünster lassen. Der eigene Beitrag der Gäste zum Punktverlust waren technische Fehler, Fehlpässe, verworfene Hochkaräter und schwaches Abwehrverhalten.

HSG Horst/RWK: Niklas Kaven, Björn Marthen, Niklas Schacknat, Mathis Garb en, Lasse Pingel, Sören Sommer, Leif Schattauer 2, Mirko Hahn 7, Jonas Jermies, Leon Jermies 2, Malte Schnell, Jannick Mogge 4, Daniel Liedtke 6, André Meyer 1.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen