zur Navigation springen

Handball : Kremperheide/MSV verliert auch in Marne

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger unterliegen im Aufsteiger-Duell der SH-Liga mit 32:38.

von
erstellt am 15.Sep.2014 | 05:09 Uhr

Fehlstart komplett: Die Handballer der HSG Kremperheide/Münsterdorf verloren auch das zweite Saisonspiel der SH-Liga. Die Steinburger unterlagen im Duell der Aufsteiger am Ende recht deutlich mit 32:38 (14:19) bei der HSG Marne/Brunsbüttel und warten weiter auf den ersten Punktgewinn.

Schon früh liefen die Schützlinge von Trainer Werner Zink einem Rückstand hinterher: 0:2, 2:2, 2:4 und 4:4 (5.) lauteten die ersten Stationen im Spielverlauf. Beim 6:8 (10.) waren die Dithmarscher noch in Sichtweite, ehe sich die HSG Kremperheide/Münsterdorf in den nächsten zehn Minuten einen 2:8-Negativlauf leistete und sich beim 8:16-Zwischenstand (20.) in erste ernsthafte Schwierigkeiten brachte. Zwar kamen die Steinburger in der Schlussphase der ersten Hälfte noch einmal heran, doch auch beim 14:19-Pausenstand war man noch deutlich im Rückstand. Daran sollte sich auch im zweiten Durchgang nicht mehr all zu viel ändern. Beim 18:21 (36.) keimten noch einmal leise Hoffnungen auf einen Punktgewinn auf, dann zogen die Dithmarscher Gastgeber aber bis zur 40. Minute auf 28:19 davon, und auch zehn Minuten vor dem Ende waren die Gäste beim 25:30 weit von einem Erfolgserlebnis entfernt und kamen auch bis zum Ende nicht mehr näher heran. „Wenn wir dann mal herangekommen waren, fehlte uns dann letztlich die Konsequenz und Geschlossenheit, um wirklich eine Wende zu schaffen“, fasste Betreuer Sebastian Ramm seine Eindrücke vom Spielverlauf zusammen. Insgesamt agierte Kremperheide/Münsterdorf zu ideenlos und schaffte es auch nicht, den in einem Derby notwendigen letzten Funken an Motivation zu aktivieren. Trotz der vielen Gegentore zeigten einzig die Torhüter Malte Schultz und Jonas Rave sowie der neunfache Torschütze Malte Meisick Normalform.

„Von den ersten beiden Spielen haben wir natürlich wesentlich mehr erwartet“, macht Kremperheides Coach Werner Zink aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. „Am nächsten Wochenende erhoffen wir nun gegen den Favoriten HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg eine Trotzreaktion von der Mannschaft, um eine Überraschung zu liefern und endlich richtig in die Saison zu kommen.“

HSG Kremperheide/Münsterdorf: Malte Schultz, Jonas Rave - Jonas Wohllebe 1, Philipp Mogge 5, Lars Olde 1, Marvin Rave, Malte Meisick 9, Pierre Kuckluck 3, Yannick Sierck 2, Jannick Schmidt 5, Finn-Thore Nissen 2.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen