zur Navigation springen

Handball-Landesliga Mitte : Kremperheide landet Arbeitssieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Team von TSV-Coach Werner Zink gewinnt mit 27:20 in Kronshagen .

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 05:01 Uhr

In der Handball-Landesliga Mitte der Männer gewann der TSV Kremperheide beim TSV Kronshagen II mit 27:20 (17:9) Toren und führt gemeinsam mit der punktgleichen HSG Horst/Kiebitzreihe (jeweils 17:3 Punkte) die Tabelle an.

Nach einem guten Start dank einer hervorragenden Abwehrleistung und einem sehr gut aufgelegten Malte Schultz im Tor erwischte Kremperheide die bessere Anfangsphase und ging bis zur 10. Minute mit 8:2 in Führung. B is zum 15:5 lief es weiter gut für den TSV Kremperheide und Trainer Werner Zink nutzte die Gelegenheit zum Einsatz aller Spieler. Bis zur Pause verkürzte Kronshagen aufgrund von leichten Fehlern im Kremperheider Angriff durch Tempogegenstöße auf 9:17 aus Gastgebersicht.

Trainer Werner Zink warnte in der Pause davor, das Spiel zu früh als gewonnen abzuhaken, aber seine Männer hörten nicht darauf. So kam Kronshagen bis auf 13:17 heran und nun drohte das Spiel zu kippen. Kremperheide fing jedoch an zu kämpfen und durch Tore von Meisieck, Scheibe und Schmidt baute der TSV den Vorsprung wieder auf sieben Tore aus. Nach dem 24:17 (52.) war das Spiel dann entschieden und bis zum 27:20 für den TSV Kremperheide blieb es dann bei einem ungefährdeten Auswärtssieg.

Trainer Werner Zink zog nach dem Spiel ein gemischtes Fazit: „Die ersten 20 Minuten waren hervorragend. Da habe ich eine starke Abwehr und ein schnelles Angriffsspiel meiner Mannschaft gesehen. Was dann jedoch kam, war eines Landesligisten nicht würdig. Keine Einstellung, einfachste Fehler und mutloses Angriffsverhalten ließen Kronshagen ins Spiel zurückfinden. Darüber bin ich trotz des Sieges enttäuscht.“

Tore Kremperheide: Scheibe (7), Meisieck (6), Schmidt (5), Lipp (3), Pohlmann, Picht, Olde, Rave, Ramm und Nissen (je 1)

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen