zur Navigation springen

Handball : Kremperheide bricht Kollmars Widerstand

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Landesliga-Handballer der HSG qualifizieren sich bei Dreierturnier für das Achtelfinale des Landespokals.

von
erstellt am 12.Sep.2017 | 05:12 Uhr

Die Landesliga-Handballer der HSG Kremperheide/Münsterdorf setzten sich in der ersten Pokalrunde in Kollmar mit zwei Erfolgen gegen Liga-Konkurrent Lauenburger SV sowie Kreisoberliga-Aufsteiger SG Kollmar/Neuendorf durch und erreichen die zweite Pokalrunde. Der Gastgeber SG Kollmar/Neuendorf besiegte zu Beginn des Wettbewerbs den Lauenburger SV mit 24:19.


SG Kollmar/Neuendorf – Lauenburger SV 24:19 (12:12). Die Gastgeber bestimmten von Anfang an das Geschehen. Im zweiten Durchgang setzten sie sich dann auch im Ergebnis überraschend klar vom Landesligisten ab.


Kollmar/Neuendorf: Nico Meinert, Yanneck Dombrowski, Dennis Obernhausen 2, Sören Wegner, Kai Hoelk 8, Steffen Schneider 2, Kai Pethahn, Torstgen Reimers, Ture Dag Hamer, Jan Schermann 7, Sven Nagel, Jan Hölk 1, Marcel Reimers 4.


Kremperheide/Münsterdorf – Lauenburger SV 21:9 (12:6). Die HSG musste ohne ihren erkrankten Coach Michael Stieper auskommen, Co-Trainer Lars Eggers war an diesem Tag verantwortlich. Im ersten Turnierspiel gegen den Lauenburger SV gewann die HSG Kremperheide/Münsterdorf hoch mit 21:9 (12:6). Bengt Eggers zeichnete dabei für fast die Hälfte der Tore (10) verantwortlich.


HSG Kremperheide/Münsterdorf: Malte Schultz, Philip Reich 2, Torben Lehr 1, Bengt Eggers 10. Benjamin Pridat, Max Harders, Leon Hammer 1, Jannick Mogge, Yannik Sierck 1, Kristoffer Wünsche 1, Jonas Wohllebe 2, Tim Stieper, Marvin Rave 3.



Kremperheide/Münsterdorf – SG Kollmar/Neuendorf 16:10 (8:4). Gegen den klassentieferen Gastgeber wollte die HSG eine ähnliche Souveränität an den Tag legen wie gegen Lauenburg. Das gelang zunächst aber gar nicht. Zu Beginn wurden nacheinander sechs Hochkaräter vergeben, was die Hausherren vor allem ihrem glänzend aufgelegt Torhüter Nico Meinert zu verdanken hatten. Da aber auch die HSG-Keeper Malte Schultz und Kristoffer Wünsche einen guten Tag erwischt hatten, gelang der SG nur eine Zwei-Tore-Führung (0:2 /6.). Im weiteren Verlauf schaffte die HSG den Ausgleich zum 2:2 (9.), und als Kremperheide/Münsterdorf erstmals in Führung ging (3:2/12.), war der Bann gebrochen. Die HSG baute ihren Vorsprung über 8:3 (18.) weiter aus und hielt die SG auf Abstand.


Kremperheide/Münsterdorf: Malte Schultz, Philip Reich 8, Torben Lehr 2, Bengt Eggers 2, Benjamin Pridat, Max Harders, Leon Hammer 1, Jannick Mogge 2, Yannik Sierck, Kristoffer Wünsche, Jonas Wohllebe, Tim Stieper, Marvin Rave 1
SG Kollmar/Neuendorf: Nico Meinert, Yanneck Dombrowski, Dennis Obenhausen, Sören Wegner, Kai Hoelk, Steffen Schneider, 1, Kai Pethahn, Torsten Reimersd, Sven Obenhausen, Ture Dag Hamer 1, Jan Schemann 5, Sven Nagel, Jan Hölkc1, Marcel Reimers 2

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen