zur Navigation springen

Fussball-Landesliga Süd-West : Kiebitzreihe schrammt an Unentschieden vorbei

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Rot-Weiß Kiebitzreihe unterliegt Spitzenreiter SV Todesfelde II mit 1:2.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2013 | 05:26 Uhr

Mit einer 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen den SV Todesfelde II verpasste es Aufsteiger Rot-Weiß Kiebitzreihe drei Tage nach dem 2:0-Erfolg gegen den MTSV Hohenwestedt, sich weiter ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen. Jubel dagegen bei den Gästen, die nach den knappen aber verdienten Auswärtssieg wieder an die Tabellenspitze rückten.

Vielleicht wäre die Partie anders gelaufen, hätte Lasse Foetsch nicht bei der ersten Kiebitzreiher Großchance (6.) freistehend nach Flanke von Simeon Duwensee mit seinen Kopfball das Tor verfehlt. Die Antwort der Gäste folgte praktisch im Gegenzug: Christoph Zimmer hämmerte einen 20m-Freistoß unhaltbar für Keeper Timm Niebuhr zur Todesfelder 1:0-Führung ins Netz. Lasse Foetsch (9.) bot sich wenig später eine große Möglichkeit zum Ausgleich, als er nach einem Eckball Zentimeter am Ball vorbei grätschte. Danach bestimmten die Gäste die Szenerie. Deren Abwehr stand jetzt bei den wenigen Kiebitzreiher Entlastungsangriffen sicher. Da die Gastgeber die Deckungsarbeit vernachlässigten, boten sich den Todesfeldern viele Freiräume. Kein Wunder, dass Kay Reining plötzlich allein auf Timm Niebuhr zusteuern und den mit dem Herauslaufen zögernden Kiebitzreiher Keeper mit einem strammen Schuss zum 2:0 überwinden konnte (17.). Den Vorsprung verwalteten die Gäste bis zur Pause, ohne dass die Gastgeber eine zwingende Torchance herausgespielt hätten

Der zweite Durchgang war ein offener Schlagabtausch, lebte vom Kampf mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Mehrfach stand RWK-Torsteher Timm Niebuhr im Blickpunkt, der reaktionsschnell weitere Gästetore verhinderte. Die Rot-Weißen verpassten durch ihren auffälligsten Akteur Dennis Horn (Freistoß, 65.) und Marco Strauer (Kopfball, 68.) zunächst den Anschlusstreffer. Als Dennis Horn (85.) nach Foulspiel an Julian Hansen den fälligen Elfmeter zum 1:2 verwandelt hatte, keimten noch einmal Hoffnungen auf, zumindest noch einen Punkt in Kiebitzreihe zu behalten. Doch das Glück war den Platzherren diesmal nicht hold. Horns (88.) Freistoß landete an der Latte und auch der Kopfball des mit nach vorn geeilten Torhüters Timm Niebuhr (93.) strich in der Nachholspielzeit als letzte Chance knapp am Tor vorbei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen