zur Navigation springen

Klarer Derbysieg : Kiebitzreihe in Horst ohne Chance

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Großer Besuch im Nachbarduell der Fußball-Verbandsliga Süd-West: 350 Zuschauer sorgen auf dem VfR-Sportplatz an der Jahnstraße in d er Partie gegen den Nachbarn RW Kiebitzreihe für Volksfeststimmung. Auch sportlich können die Horster sehr zufrieden sein.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 08:58 Uhr

Im Nachbarschafsduell der Fußball-Verbandsliga Süd-West standen sich gestern Nachmittag der VfR Horst und Rot-Weiß Kiebitzreihe gegenüber. Vor 350 Zuschauern gewann der Gastgeber die Begegnung mit 4:0 (3:0) und verwies den Aufsteiger deutlich in die Schranken.

Es hatte schon soetwas wie Volksfeststimmung, das Nachbarschaftsduell an der Horster Jahnstraße. In einem Punktspiel haben sich beide Seiten seit Jahren nicht mehr gegenüber gestanden.

„Im Vorfeld hatten Kritiker vermutet, dass es eventuell zu heißblütig werden würde, aber dem war überhaupt nicht so. Eine absolut faire und familiäre Veranstaltung“, freute sich VfR-Fußballobmann Manfred Atzmüller. Dass der Sieger dieses Derbys sehr schnell gefunden war und mit dem VfR klar der Gastgeber am Ende vorne war, tat der guten Atmosphäre keinen Abbruch.

„Beide Mannschaften stehen vor unserem Klubheim und trinken gemeinsam ein Bierchen“, berichtete Atzmüller von guter Laune pur noch lange nach dem Abpfiff. Und auch die Fans waren keineswegs gepalten. 350 Zuschauer aus beiden Lagern demonstrierten eine nicht unbedingt selbstverständliche heile Fußballwelt.

Auf dem Sportplatz an der Horster Jahnstraße war die Partie schnell entschieden. Eine runde Viertelstunde haben sich beide Teams, die sich wechselseitig ausgesprochen gut kennen, beschnuppert, dann machten die Horster innerhalb von nur sieben Minuten alles klar. Jan Bahrendt, Dennis Friedrich und Rene Thies erzielten zwischen der 24. und 30. Minuten drei Tore für die Hausherren.

Kurz nach der Pause war beim Gastgeber in der Defensive noch einmal Aufmerksamkeit gefragt, um ein Gegentor zu vermeiden, das die Kiebitzreiher eventuell noch einmal zurück ins Spiel hätte finden lassen. „Wirklich zwingend war das Offensivspiel der Rot-Weißen aber nicht“, bewertete Atzmüller Möglichkeiten des Nachbarn. Keeper Rene Lemke vereitelte sicher die Gästeaktionen schon im Ansatz an der Strafraumlinie. Dennis Friedrich machte unterdessen mit dem 4:0 in der 68. Minute für die Horster dann das „Schleifchen“ drum. Während die Horster danach den Sieg verwalteten, konnte RWK dem dann nichts Entscheidendes mehr entgegen setzen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen