zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Kiebitzreihe hofft auf Ende der Personalnot

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

RWK-Routinier Thomas Graf fällt vor der Partie gegen Wankendorf verletzt aus. Dafür tippt er für uns den achten Spieltag.

von
erstellt am 21.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Ohne Derby gibt es an diesem Wochende fünf Spiele mit Steinburger Beteiligung in der Fußball-Verbandsliga Süd-West. Lediglich der MTSV Hohenwestedt ist wegen des Rückzugs des TuS Krempe spielfrei.

Um die Spitzenplätze kämpfen dabei zeitgleich in ihren jeweiligen Heimspielen der TSV Lägerdorf (3./13) gegen SH-Liga-Absteiger SV Henstedt-Ulzburg (4./12) und der FC Reher/Puls (1./14) gegen TS Kaltenkirchen (11./7). Den guten Trend fortsetzen will der FC Itzehoe (7./10) beim TSV Gadeland (10./7). Um den Anschluss zur erweiterten Spitze kämpft der VfR Horst (6./11) in der Begegnung beim SV Schackendorf (8./10).

Über einen guten Start (vier Punkte in zwei Spielen) mit dem Aufsteiger RW Kiebitzreihe (13./4) hatte sich Routinier Thomas Graf gefreut. Aber nach vier Niederlagen in Folge ist von Aufstiegs-Euphorie im RWK-Lager nicht mehr viel zu spüren. Dennoch hält der Mittelfeldspieler vor der Partie gegen den TSV Wankendorf (9./7) nichts von Schwarzmalerei. „Ich sehe das bis jetzt noch nicht so dramatisch. Bis auf das dumme 1:2 gegen Kaltenkirchen waren das alles Mannschaften von oben.“ Jetzt komme es in den nächsten Wochen darauf an, gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte zu punkten. Wichtig sei aber natürlich auch, dass in der nächsten Zeit einige der ausgefallenen Stammspieler zurückkehren können. „Ich glaube fest daran, dass die Mannschaft das Potential für die Klasse hat.“ Den Anfang könnte RWK schon heute mit einem guten Ergebnis gegen die kampfstarken Wankendorfer machen.

Daran mitwirken kann Thomas Graf allerdings nicht. Ohne Einwirkung eines Gegenspielers war er in der Partie beim FC Itzehoe umgeknickt: Verdacht auf Innenbandriss. „Ich hoffe, es wird vielleicht doch nicht so schlimm wie befürchtet. Aber drei Wochen Pause sind das Minimum.“


So tippt Thomas Graf


TuS Nortorf – SV Todesfelde II (Sbd., 15 Uhr). „Ich habe beide noch nicht gesehen, aber von der Tabellenkonstellation her sind sie wohl auf Augenhöhe.“ Tipp: 2:2
MTSV Olympia Neumünster – TS Einfeld (Sbd., 15 Uhr). „Einfeld wird wohl nicht so viele Punkte holen. Wer weiß schon, ob es für sie überhaupt bis zum Saisonschluss geht. Für einen Olympia-Erfolg wird es reichen, aber einen Kantersieg landet der Aufsteiger wohl nicht.“ Tipp: 3:1
TSV Gadeland – FC Itzehoe (Sbd., 16 Uhr). „Der FCI ist in der Serie angekommen und hat sich gefunden. Mit den Neuzugängen spielen die einen richtig guten Fußball, das haben wir ja gerade erleben dürfen. In der derzeitigen Verfassung gehören die Itzehoer für mich zu den Top 3 der Liga.“ Tipp: 0:3
RW Kiebitzreihe – TSV Wankendorf (Sbd., 16 Uhr). „Für uns ist es im Moment schwierig, die ganzen Ausfälle zu kompensieren. In den letzten drei Wochen sind fünf Stammspieler weggebrochen. Da muss vielleicht schon der eine oder andere der A-Jugendlichen, die seit einiger Zeit mittrainieren, zum Einsatz kommen.“ Tipp: 1:1
TSV Lägerdorf – SV Henstedt/Ulzburg (So., 15 Uhr). „Wenn Henstedt-Ulzburg sein Potential ausnutzt, sind sie für mich stärker als Lägerdorf. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass es HU mitunter etwas an Ernsthaftigkeit fehlt, als seien einige mental noch in der SH-Liga.“ Tipp: 0:2
FC Reher/Puls – Kaltenkirchener TS (So., 15 Uhr). „Reher/Puls spielt wirklich eine gute Saison und wird sich durchsetzen. Aber auch Kaltenkirchen ist torgefährlich, für einen oder zwei Treffer sind die immer gut.“ Tipp: 3:2
SV Schackendorf – VfR Horst (So., 15 Uhr). „Als ehemaliger Horster glaube ich an einen Sieg des VfR. Uns haben sie beim 4:0-Sieg im ersten Durchgang förmlich an die Wand gespielt.“ Tipp: 0:3

Profil: Thomas Graf

Mit etwa fünf Jahren begann Thomas Graf (33), bei TuS Teutonia Alverslohe gegen den Ball zu treten. Die Jugendjahre von den C- bis zu den A-Junioren verbrachte er bei der Kaltenkirchener TS. Die ersten Sporen im Herrenbereich erwarb sich der Mittelfeldspieler dann bei TuS Holstein Quickborn in der Hamburg-Liga, ehe es studienbedingt für ihn zum TSV Plön ging. Dort kickte er neben dem Studium an der Kieler Christian-Albrechts-Universität in der Verbandsliga, der damals höchsten Spielklasse in Schleswig-Holstein. 2007 kam Graf dann zum VfR Horst und schaffte mit dem Team prompt als letzter BOL-Meister vor der Struktur-Reform den Aufstieg in die SH-Liga. Nachdem der VfR den Klassenverbleib in der folgenden Spielzeit knapp verpasst hatte, trat er ein wenig kürzer und kickte er nur noch in der Horster Dritten bzw. für ein halbes Jahr beim SV Lieth. Zu Beginn dieser Saison hängte Thomas Graf dann auf Anfrage von Uwe Clasen und aus Verbundenheit zu alten Weggefährten wie Marko Strauer und Michael Blume noch einmal ein Jahr dran. Beruflich ist Thomas Graf an der Elsa-Brandström-Schule in Elmshorn als Gymnasial-Lehrer für Deutsch und Sport tätig. Er ist seit fünf Jahren mit Ehefrau Inga verheiratet und seit einem Jahr stolzer Vater von Tochter Lotta.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen