zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga West : Kellingusen demontiert Wesselburen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Inter Türkspor nach 1:3 in Offenbüttel gestern 4:4 gegen ABC Wesseln

Für den Paukenschlag am Ostersonnabend sorgte der VfL Kellinghusen in der Fußball-Kreisliga West. Gleich mit 7:0-Toren gewann der Czekalla-Elf bei Blau-Weiß Wesselburen. Nur einen Punkt gab es für Inter Türkspor Itzehoe gestern beim 4:4 gegen ABC Wesseln, nachdem die Kilic-Elf am Sonnabend in Offenbüttel noch mit 1:3 unterlegen war.

FC Offenbüttel – Inter Türkspor Itzehoe 3:1 (2:1). Hochverdienter Sieg für den FCO gegen den SV Inter Türkspor. „Einziger Mangel war bei uns diesmal, dass wir den Sack in der zweiten Halbzeit nicht früher zu gemacht haben“, berichtete FCO-Trainer Dirk Stöven. Aufgrund der Konterchancen im zweiten Durchgang hätte ein dritter oder vierter Treffer Klarheit gebracht. So mussten die Offenbütteler bis zur dritten Minute der Nachspielzeit mehr oder minder zittern, ehe Jürgen Voß mit dem 3:1 die endgültige Entscheidung herbeiführte. Mathis Block (28.) hatte den FCO vor dem Wechsel zunächst in Front gebracht. Altan Usta (31.) glich aus, doch Merlin Köhnke (35./Foulelfmeter) antwortete sofort mit dem 2:1. In der Nachspielzeit gab es noch die Ampelkarte für den Itzehoer Ahmet Tyriaki wegen Reklamierens.

Tore: 1:0 Block (28.), 1:1 Usta (31.), 2:1 Köhnke (35./Foulelfmeter), 3:1 Voß (90./+3).
Gelb-Rot: Tyriaki (90./+2/Inter/Reklamieren).


SC Neuenkirchen – BSC Brunsbüttel II 3:1 (2:1). Den erwarteten Heimsieg erzielten die Neuenkirchener gegen die BSC-Zweite. Zwar ging der Gast durch Ole Hein (11.) früh in Führung, doch noch vor der Halbzeit drehten Michael Dethlefs (22.) und Marcel Hornke (35.) den Spieß um. Mit dem 3:1 durch Nico Hornke neun Minuten nach der Pause war die Partie entschieden.

Tore: 0:1 Hein (11.), 1:1 M. Dethlefs (22.), 2:1 M. Hornke (35.), 3:1 N. Hornke (54.).

Blau-Weiß Wesselburen – VfL Kellinghusen 0:7 (0:3). Als ein kollektives Versagen und dem Erreichen des absoluten Tiefpunktes bezeichnete BWW-Vorsitzender Knut Hamann die derbe Packung der Blau-Weißen am Lollfuß. Hamann beantwortete die Fragen der Presse für den deprimierten und völlig sprachlosen Trainer Michael Diekmann. Nicht eine zwingende Aktion gab es für die Hebbelstädter vor dem Kellinghusener Tor. Dagegen hätte der VfL aufgrund weiterer Chancen sogar noch deutlicher gewinnen können. Niklas Reimers (8., 22.) stellte mit einem Doppelpack früh die Weichen für die Kellinghusener. Finn Stukenberg (27.) verwandelte einen Elfmeter zum 0:3-Pausenstand. Nach dem Wechsel erhöhten Yves Towae (69.), Torolf Geue (70.) und Joshua Seider (84./90./Elfmeter) auf 0:7.

Tore: 0:1 Reimers (8.), 0:2 Reimers (22.), 0:3 Stukenberg (27./Elfmeter)), 0:4 Towae (69.), 0:5 Geue (70.), 0:6 Seider (84.), 0:7 Seider (90./Elfmeter).

ABC Wesseln – Heider SV II 2:5 (2:3). „Diesmal gab es für uns nichts zu Feiern“, kommentierte ABC-Trainer Axel Paulsen die Niederlage gegen bärenstarke Heider, die verstärkt mit A-Jugendlichen und Liga-Spielern wie die Feuerwehr in die Partie starteten und nach einer Viertelstunde durch Tore von Peters (9., 15.) und Bojens (11.) bereits mit 3:0 führten. Papenfuß (31.) und Schraven (40.) brachten den Gastgeber zwar noch einmal heran, doch spätestens nach den Toren von Strunz (51.) und Rohwedder (60.) in der zweiten Halbzeit war dem HSV II der Sieg nicht mehr zu nehmen. Die Heider haben sich übrigens klar dazu bekannt, aufsteigen zu wollen.

Tore: 0:1 Peters (9.), 0:2 Bojens (11.), 0:3 Peters (15.), 1:3 Papenfuß (31.), 2:3 Schraven (40.), 2:4 Strunz (51.), 2:5 Rohwedder (60.).

Inter Türkspor Itzehoe – ABC Wesseln 4:4 (4:1)

Schon scheinbar sicher auf der Siegesstraße war Inter Türkspor, 4:1 führten die Itzehoer bereits zur Pause. Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte beim Gastgeber nach dem dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen jedoch nach. ABC holte Tor um Tor auf und nahm schlussendlich noch einen Zähler mit auf die Heimreise.

Tore: Prawitt (Eigentor), Usta, Usta, Alan – Möhring, Altrock (Foulelfmeter), Loza, Papenfuß.

Gelb-Rot: Adem Aydogan (85./wdh. Foulspiel).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen