zur Navigation springen

Faustball-Bundesligen : Kellinghusens Faustballer gehen leer aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Weder den Männern noch den Frauen des VfL gelingt in eigener Halle ein Punktgewinn.

Ohne Punkte blieben die beiden Faustball-Bundesligateams des VfL Kellinghusen vor eigenem Publikum. Die Frauen unterlagen dem Ahlhorner SV und VfK Berlin jeweils 2:3, die Männer mussten sich Spitzenreiter Ahlhorn mit 1:5 geschlagen geben.

Nadja und Nadine Zühlke, Lisa Maas, Jacqueline Böhmker und Helen Gloy boten zunächst den amtierenden deutschen Meister aus Ahlhorn einen großen Kampf, den sie nur knapp mit 2:3 verloren. In allen fünf Sätzen ging es sehr eng zu (9:11, 9:11, 12:10, 11:9, 8:11). Trotz 0:2-Rückstand steckten die VfLerinnen nicht auf und erzwangen den Entscheidungssatz. Nach drei abgewehrten Matchbällen hatte Ahlhorn am Ende aber doch die Nase vorn. Gegen das ebenfalls abstiegsbedrohte Team aus Berlin sah der VfL nach zwei klaren Satzgewinnen (11:4, 11:5) schon wie der Sieger aus. Doch dann häuften sich die Fehler und die Berlinerinnen glichen zum 2:2 aus (9:11, 7:11) und hatten auch im fünften Satz knapp mit 11:9 die Nase vorn.

Die Kellinghusener Männer Tom Kröger, Marten Kabbe, Thorben Schütz, Christopher Böhmker, Erik Maas und Till Julius Pietsch mussten sich trotz guter Leistung Tabellenführer Ahlhorn geschlagen geben. Nach 1:45 Stunden hieß es 1:5 (9:11, 14:15, 8:11, 15:13, 7:11, 8:11) aus Kellinghusener Sicht. Einige unglückliche Abwehraktionen hatten den VfL die ersten beiden Sätze gekostet. Nach einem Positionswechsel wurde immerhin der vierte Satz gewonnen. Danach schwanden die Kräfte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Dez.2015 | 16:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen