zur Navigation springen

Kellinghusener Reitertage diesmal an vier Tagen

vom

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Kellinghusen | Damit hatte bei der Reit- und Fahrschule Kellinghusen im Vorfeld der traditionellen Kellinghusener Reitertage (15. bis 18. August) niemand gerechnet: Über 2000 Nennungen von 750 Reitern mit über 1000 Pferden bedeuten ein Viertel mehr als erwartet und erfordern erhöhtes Engagement mit einem vierten Turniertag.

Doch damit hat Dennis Kahnau kein Problem, und so formuliert der Erste Vorsitzende der örtlichen Reit- und Fahrschule: "Über den Zuspruch, den Dressur- und Springreiter unserem Turnier entgegen bringen, freuen wir uns sehr, zumal in Nordfriesland und Bordesholm auch Turniere veranstaltet werden." Ein Grund für das Interesse der Reiter könnte folgender sein: "Gerade die Dressurreiter waren letztes Jahr begeistert von unserem neuen Dressurviereck im Wald und von dem guten Boden in der Reithalle", stellt Dennis Kahnau heraus.

Unter den vielen interessanten Prüfungen befindet sich auch diesmal wieder ein Springen im Rahmen der "Warsteiner Reitsportförderung", bei dem sich hoffnungsvoller Springreiternachwuchs präsentieren wird. Bei diesem Wettbewerb mit dabei sein will auch die Kellinghusenerin Luisa Assenheimer. Sie reitet dann auf Aladin in den Parcours ein und hofft, auf ihrem Pferd einen der ersten drei Plätze zu belegen. Der würde sie dann berechtigen, am Halbfinale in Havekost teilzunehmen. "Ziel für alle ist letztlich das Finale im Herbst in Warstein", hofft Dennis Kahnau auf ein gutes Ende für die Luisa Assenheimer.

Zu den Veranstaltungshöhepunkten zählen aber auch noch andere Prüfungen - zum Beispiel das Zwei-Phasen-Springen (Sonnabend von 16.45 bis 19.15 Uhr), die Dressurprüfungen der Klasse M* (Sonntag von 14 bis 17 Uhr) und der Große Preis von Kellinghusen, ein Springen der Klasse S mit Stechen um den Sieg (Sonntag von 14.30 Uhr bis 17 Uhr). Für dieses Springen liegen derzeit bereits 47 Nennungen vor.

Erfreut ist Dennis Kahnau darüber, dass auch in diesem Jahr überregionale Prominenz den Weg nach Kellinghusen antreten wird. Zum Beispiel Nisse Lüneburg, der im vergangenen Jahr das "Deutsche Spring-Derby" in Hamburg-Klein Flottbek auf Calle Cool gewonnen hatte, oder Sören von Rönne, der beim "schwersten Springen der Welt" 2002 auf Charlottenhofs Iberio siegte. Mit dabei sein werden aber auch die dänische Nationenpreisreiterin Charlotte von Rönne (ehemals Lund) und die Breitenburgerin Evi Penzlin, im vergangenen Jahr Neunte bei den Weltmeisterschaften für Junge Springpferde.

Kellinghusen: Das ist auch immer eine Herausforderung für hiesige Reiter, die zur Leistungsspitze im Kreisreiterbund Steinburg zählen: Genannt haben unter anderem Sonja Franzenburg-Much, Lena Dühring, Nina Eskildsen (alle Dressur), Lena Timm, Steffen Dehmelt, Christopher Frazer, Jessica Magens, Lena Hahn und Isabel Jahr (alle Springen).

Flagge zeigen wollen auch die Kellinghusener Reiter, die unter anderem mit Frauke Poser, Tine Rickers, Nadja Ruprecht, Lara Schniesko (alle Dressur), Jasper Rickers, Sarah Kessler und Petra Fenske (alle Springen) vertreten sind.

Für diejenigen, die sich nach den Kellinghusener Reitertagen nach weiterem Reitsport sehnen, hat Dennis Kahnau eine gute Nachricht parat: "Der Club der Springreiter ist am Dienstag, 20. August, auf unserer Anlage zu Gast. Profireiter und internationale Stars werden sich ab 9 Uhr mit vier- bis siebenjährigen Pferden messen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen