Faustball : Kellinghusen spielt bei DM

Erfolgreiches Team: die Bundesliga-Frauen des VfL Kellinghusen.
Erfolgreiches Team: die Bundesliga-Frauen des VfL Kellinghusen.

VfL-Frauen am Wochenende in Ahlhorn

von
17. August 2018, 07:02 Uhr

Zum zweiten Mal nehmen die Faustball-Frauen des VfL Kellinghusen an diesem Wochenende an einer Deutschen Feld-Meisterschaft teil. Qualifiziert für die Spiele in Ahlhorn haben sich die Störstädterinnen durch einen zweiten Platz in der Bundesliga Nord.

Im Jahr 2015 schlug die Mannschaft aus Schleswig-Holstein bei der DM in Hirschfelde auf – war gegen den TSV Calw aber bereits nach drei Sätzen ausgeschieden. Im vergangenen Jahr hätte es dazu eigentlich auch fast mit der DM-Quali geklappt, den dritten Teilnehmerplatz nahm aber Gastgeber Moslesfehn ein.

Umso motivierter dürfte die Mannschaft vom jungen Trainer-Duo Torbjörn Schneider und Rouven Kadgien nun in Ahlhorn antreten. 26:6 Punkte holten sich die Störstädterinnen in der abgelaufenen Bundesliga-Saison, nahmen dazu äußerst erfolgreich am erstmals ausgetragenen World Tour Finale teil. Hier schlugen sie den Schweizer Meister TSV Jona, forderten den TSV Dennach über fünf Sätze heraus und brachten auch den brasilianischen Vertreter von Sogipa Porto Alegre an den Rande einer Niederlage. „Es war die beste Saison in unserer Bundesligazeit“, sagt auch Angreiferin Anika Bruhn, die seit 2013 im Dress des VfL aufläuft. Es habe aber auch einige Phasen gegeben, in dem das Team zu unkonstant spielte. „Dies gilt es, noch in den Griff zu bekommen.“

Gegner im Qualifikations-Spiel wird der TV Eibach sein, der bei der letzten Hallen-DM für Furore gesorgt hat. „Eibach schätzen wir sehr stark ein. Man hat in Tannheim gesehen, wie stark und gefährlich sie sind“, sagt Bruhn. Dazu kenne man sich aus einigen Duellen aus der Jugendzeit. „Das kann man aber natürlich nicht mehr vergleichen.“

Bei Turnieren in Jona und Widnau sowie einigen Trainingseinheiten holte man sich den letzten DM-Feinschliff. Ziel des VfL ist morgen ein Sieg gegen die Nürnbergerinnen, um am Sonntag noch zu spielen. Bruhn: „Das Wichtigste für uns ist aber, dass wir unsere beste Leistung zeigen wollen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen