Faustball-Bundesliga : Kellinghusen schafft vorzeitig Klassenerhalt

Die Faustballer des VfL Kellinghusen freuen sich über den vorzeitig sicher gestellten Klassenerhalt in der 1. Bundesliga.
Die Faustballer des VfL Kellinghusen freuen sich über den vorzeitig sicher gestellten Klassenerhalt in der 1. Bundesliga.

VfL schlägt MTV Hammah souverän mit 5:1

23-524798_23-106797801_1555325825.JPG von
30. Juli 2014, 05:00 Uhr

Matchball verwandelt – die Faustball-Herren des VfL Kellinghusen haben vorzeitig den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga geschafft. Am drittletzten Spieltag der Feldsaison stand in Kellinghusen das „Abstiegsduell“ gegen den MTV Hammah auf dem Programm. Der Steinburger Aufsteiger löste die Aufgabe souverän mit einem 5:1 (11:6, 13:15, 12:10, 11:3, 11:4, 11:6)-Erfolg.

Der Spieltag begann allerdings für den VfL nicht gerade optimal, denn Kapitän und Angreifer Tom Kröger musste aufgrund einer Erkrankung kurzfristig absagen. Somit lastete die volle Verantwortung im Angriff auf Sascha „Heidi“ Heidrich und Youngster Rouven Kadgien, die sich die Aufgaben teilten. Beide machten ihre Sache gut: „Heidi“, mit druckvollen Angaben, und Rouven, mit cleveren Rückschlägen, sicherten sehr schnell den ersten Satz. Dass die beiden folgenden Sätze sehr knapp ausfielen, lag mehr an den Unzulänglichkeiten im VfL-Spiel, als am Gegner MTV Hammah. Gerade das Aufbauspiel um Mittelfeldmann Torbjörn Schneider funktionierte bei teilweise böigem Wind nicht wie erhofft. Zudem wurden vermehrt Eigenfehler produziert. Immerhin stimmte die kämpferische Einstellung aller VfLer, so dass man mit einer 2:1-Führung in die Pause ging.

Ab dem vierten Satz klappte es jedoch immer besser. Gute Abwehraktionen beider Vorderleute und den Defensivspielern Christopher Böhmker und Erik Maas ließen die nach dem gewonnenen zweiten Satz aufgekommene Zuversicht des MTV Hammah in den Keller fahren. Da mittlerweile auch das Zuspiel des VfL gut funktionierte, ließen die Störstädter in den Sätzen vier bis sechs nichts mehr anbrennen und fuhren den umjubelten fünften Saisonsieg ein. Damit ist der Klassenerhalt gesichert und Platz fünf wurde zurückerobert.

Das Trainergespann Bernd Schneider und Matthias Maas waren sich nach diesem Sieg einig: „Nach klaren Niederlagen zuletzt zählte heute nur der Sieg. Über den Kampf sind wir immer besser ins Spiel gekommen und konnten teilweise wieder an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen.“ Der Sieg sei am Ende hochverdient gewesen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen