Fußball-Kreisliga Süd-West : Kellinghusen lässt VfR-Frauen keine Chance

Akrobatische Einlage: Kellinghusens Britt Stukenberg kommt vor der Horsterin Karolin Haß an den Ball.
Akrobatische Einlage: Kellinghusens Britt Stukenberg kommt vor der Horsterin Karolin Haß an den Ball.

Meister mit klarem 5:1-Erfolg beim ärgsten Verfolger in Horst

von
20. Mai 2019, 16:08 Uhr

Horst | Die Saison in der Fußball-Kreisliga der Frauen ist beendet. Den Titel hat sich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze die SG Kellinghusen/Bramstedt gesichert. Im Duell mit dem einzigen Konkurrenten im Meisterschaftskampf, dem VfR Horst, setzten die Kellinghusenerionnen am letzten Spieltag mit einem 5:1 (2:1)-Sieg in Horst noch einmal ein deutliches Zeichen. Allerdings war die Meisterschaft nach dem Horster Ausrutscher gegen Neuenbrook/Rethwisch II vor zwei Wochen bereits vorher entschieden.

Kein echtes Endspiel mehr

Ein echtes Endspiel gab es deshalb im Titelkampf nicht mehr. Die Horsterinnen, die bis dahin punktemäßig gleichauf mit den Kellinghusenerinnen an der Spitze standen, hätten einen zweistelligen Sieg gegen die Kellinghusenerinnen landen müssen, um sie noch abzufangen – das war von vornherein utopisch, weil dem VfR zum Saisonschluss wegen Verletzungen mehrere wichtige Spielerinnen, allen voran Haupttorschützin Anjen Erdmann, ausgefallen waren.

Schnelle Führung

 Die schnelle Führung der Kellinghusen/Bad Bramstedter Formation durch Lana Weise (3.) und Isabella Seider (12.) sorgte für weitere Ernüchterung im Horster Lager. Mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 durch Anna-Lena Bubat keimten zwar noch einmal Hoffnungen auf, doch diese machte Jule Gloy mit dem Tor zum 1:3 (62.) endgültig zunichte. Damit war die Luft raus bei den Gastgeberinnen. Die Spielgemeinschaft hatte dann in der Schlussphase keine Mühe, um erneut durch Jule Gloy (83.) sowie Annika Butzke (88.) auf 5:1 zu erhöhen.

Relegation gegen Kieler MTV II

Die Horsterinnen erkannten den Kellinghusener Gesamterfolg neidlos an und gratulierten nach dem Schlusspfiff artig. Der neue Meister war zweifellos die beste Mannschaft in der Spielklasse. Ungeschlagen mit nur einem Unentschieden und dem sagenhaften Torverhältnis von 145:8 beendete das Team von Trainer Jan Wieckhorst die Punktspiele und spielt nun in zwei Relegationsspielen gegen den Kieler MTV II um den Aufstieg in die Landesliga.
 

Für die SG holten in Horst die Meisterschaft: Mona Schwarzkopf, Dania Göttsche, Lana Weise, Britt Stukenberg, Jessica Dorow, Ann-Christine Peters, Isabella Seider, Christine König, Annika Ehlers, Nina Rathjen, Jule Gloy, Ulrike Noetzelmann, Karina Clausen, Anne Bark, Lilly Sophie Leistner, Annika Butzke, Daniela Pereira und Tanja Timmermann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen