zur Navigation springen

Kellinghusen holt wichtige Punkte

vom

Fußball-Verbandsliga Süd Frauen: 3:2 gegen Fischbek - Vaale/Wacken verliert 0:3 in Westerrade

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kreis Steinburg | In der Fußball-Verbandsliga Süd der Frauen gewann der VfL Kellinghusen wichtige Punkte im Abstiegskampf. Dagegen musste die SG Vaale/Wacken auswärts die Segel streichen.VfL Kellinghusen - JuS Fischbek 3:2 (3:0). Gegen das bis dato stärkste Rückrundenteam JuS Fischbek zeigten die Steinburgerinnen eine ganz starke kämpferische Leistung und wussten gerade in der ersten Spielhälfte auch spielerisch zu gefallen. Bereits nach acht Minuten nahm Sandra Schäufler an der Strafraumgrenze einen von Jule Mohr vorgelegten Ball direkt ab und verwandelte zum 1:0-Führungstreffer. Im weiteren Verlauf dominierten die Gastgeberinnen klar die Partie und unterbanden jeglichen Spielaufbau der JuS-Damen. Die Überlegenheit setzte Jule Mohr mit einem Doppelschlag in Zählbares um. Sie setzte sich beide mal kraftvoll gegen ihre Gegenspielerinnen durch und netzte zur 3:0 Führung ein (27., 30.).

Auch in der zweiten Spielhälfte sollte sich das Bild zunächst nicht entscheiden ändern. JuS-Spielmacherin und Torjägerin Andrea Glienke wurde von Hannah Krebs weitestgehend ausgeschaltet und konnte kaum Akzente setzen. Mitte der zweiten Hälfte ließen die VfL-Damen dann etwas nach und die Fischbekerinnen fanden ins Spiel. Per Doppelschlag sorgte Elena Czarnecki für den 3:2 Anschluss (70., 71.). Danach entwickelte sich eine packende Endphase, in der die VfL-Frauen den verdienten Sieg dank einer erneuten Leistungssteigerung sichern konnten.

VfL Kellinghusen: Borch - Noetzelmann, Krebs (66. Kottysch), Beeck, Peters, Menzel (46. Girard), Bark, Freesem, Seidler, Schäufler, Mohr (90. Butzke)

SV Westerrade - SG Vaale/Wacken 3:0 (1:0). Im ersten Durchgang bestimmten die Gäste die die Partie, während Westerrade sehr kompakt in der Deckung stand und mit langen Bällen nach vorn operierte. Die eigentlichen SVW-Stürmerinnen Jaacks und Schickhoff waren zur Bewachung von Kirsten Waage und Svenja Hennschen nach hinten beordert worden - ein letztlich gelungener Schachzug. Dennoch hatte Anja Ehlert (6.), die sich wegen der Personalnot der Gäste trotz eines Kreuzbandrisses zur Verfügung gestellt hatte, die erste Chance des Spiels, scheiterte aber an Torhüterin Nitsch. Fast im Gegenzug verwandelte dann Birke Springmann einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar zum 1:0 (8.). Mit Fernschüssen scheiterten auf der anderen Seite Johanna Bolten und Kirsten Waage. Auch nach Wiederbeginn hatten Lea Ladiges (52.) und Kirsten Waage (56., 59.) noch die Chance zum Ausgleich. Doch als Stefanie Jaacks relativ unbedrängt zum 2:0 (61.) einköpfen konnte, ließ bei Vaale/Wacken die Kraft nach. So kamen die Westerraderinnen noch durch Nele Springmann (85.) zum 3:0 und verzeichneten zudem einen Lattenkopfball. "Unter dem Strich ein verdienter Sieg", räumte Co-Trainer Hans-Jürgen Ehlert ein. "Unsere Ziele haben wir ohnehin schon vorher erreicht." In den verbleibenden Partien will die SG noch weitere Punkte sammeln und schielt sogar auf die SH-Liga-Relegation. Die wird wohl fällig, wenn der SH-Liga-Meister Henstedt-Ulzburg den Aufstieg in die Regionalliga schafft.SG Vaale/Wacken: Schultz - Ladiges, Wacker, Nickels, Jacobsen, Borstel, Doberstein, Waage, Ehlert, Bolten, Hennschen. Eingewechselt: Karkos, Reimers (jeiweils 80.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen