Faustball : Kellinghusen holt Bundesliga-Punkte

faustball_kellinghusen_1
1 von 2

Sowohl die VfL-Männer (5:4 gegen TSV Hagen 1860) als auch die Frauen (3:1-Siege gegen Schülp und Brettorf) lassen sich in der 1. Bundesliga Nord nicht überraschen.

von
29. Januar 2015, 05:16 Uhr

Erfolgreich absolvierten die Männer und Frauen des VfL Kellinghusen jeweils ihre Punktspiele in der 1. Faustball-Bundesliga Nord.

Schwerstarbeit in einem Marathon-Match mussten die VfL-Männer verrichten: Erst nach zwei Stunden und 45 Minuten verwandelte Tom Kröger den ersten Matchball zum hart erkämpften 5:4 (7:11, 11:8, 9:11, 12:10, 9:11, 12:10, 11:7, 7:11, 11:7) gegen den direkten Tabellennachbarn TSV Hagen 1860. Mit diesem Sieg festigte der VfL Kellinghusen seinen fünften Tabellenplatz in der 1. Bundesliga Nord und das erklärte Ziel ist es nun, diesen bis zum Ende der Saison zu verteidigen.

Vor 100 Zuschauern startete der VfL sehr nervös und zerfahren. Kellinghusen begann in der Besetzung Tom Kröger und Kevin Niehus im Angriff, Torbjörn Schneider im Zuspiel und Christopher Böhmker in der Abwehr. Die beiden Teams wechselten sich bei den Satzgewinnen zunächst in schöner Regelmäßigkeit ab. Beim Satzstand von 2:3 aus Kellinghusener Sicht kam Sascha Heidrich für Tom Kröger in den Angriff. Er konnte sofort Akzente setzen und hatte großen Anteil an den beiden folgenden Satzgewinnen zum 4:3. Nach dem erneuten Hagener Ausgleich musste der neunte Satz die Entscheidung bringen. Den 6:5-Zwischenstand baute der VfL auf 10:7 aus, ehe der zwischenzeitlich wieder eingewechselte Tom Kröger für die Entscheidung sorgte.

Eine maximale Punktausbeute feierten die Kellinghusener Faustball-Frauen bei ihrem Spieltag in Nortorf. Beim 3:1 (11:6, 9:11, 15:14, 11:3) gegen den Gastgeber TSV Schülp verletzte sich gegen Ende des ersten Satzes Anika Bruhn. So war es nicht verwunderlich, dass sich die Steinburgerinnen in den folgenden beiden Durchgängen erst einmal neu finden mussten. Im vierten Satz machte der VfL dann klare Sache und ließ beim abschließenden 11:3 nichts mehr anbrennen.

Auch beim 3:1 (11:6, 6:11, 11:6, 11:6) gegen den TV Brettorf gaben die VfL-Frauen den zweiten Durchgang wegen Konzentrationsschwächen ab. Doch mehr Blößen gaben sich die Kellinghusenerinnen nicht. So verbuchte das Steinburger Team erstmalig in dieser Saison an einem Spieltag 4:0 Punkte.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen