zur Navigation springen

Tischtennis : Kellinghusen geht der Sprit aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Heimniederlage im Landesderby gegen Kaltenkirchen reißt Regionalliga-Damen des VfL aus allen Titelträumen.

von
erstellt am 28.Mär.2017 | 04:28 Uhr

Auf den letzten Metern geht den Tischtennis-Regionalliga-Damen des VfL Kellinghusen der Sprit aus. Nach der Heimniederlage im Landesderby gegen die Kaltenkirchener TS ist die Meisterschaft in weite Ferne gerückt. Lediglich ein Ausrutscher von Tabellenführer Füchse Berlin könnte noch helfen. Die Berlinerinnen haben allerdings zum Abschluss drei Heimspiele, eins davon aber auch gegen Kaltenkirchen. Die TS ist also Zünglein an der Waage.

In Kellinghusen war Kaltenkirchen am Sonnabend dank der überragenden Jin-Sook Cords die bessere Mannschaft. Beim VfL kam die Nr. 2 Katarzyna Sabat-Kamyk, sonst ein Sieggarant, diesmal nicht in die Spur und verlor zwei Einzel glatt mit 1:3. Im Doppel hatte sie zusammen mit Katasaryna Baravok noch für die 1:0-Führung gesorgt. Die Kellinghusenerinnen hatten in fünf Sätzen die Oberhand über Elina Vakhrusheva und Luca-Marie Kabel behalten, nachdem sie bereits 1:2 zurückgelegen hatten. Ebenfalls über fünf Sätze lief das zweite Doppel, in dem die Kaltenkirchenerinnen Katalin Jedtke und Jin-Sook Cords jedoch den Spieß umdrehten. Jeanine Liebold und Isabelle Laskowsky konnten zwar noch zum 2:2 ausgleichen, verloren dann aber den entscheidenden fünften Satz des umkämpften Matches mit 7:11.

Katsiaryna Baravok (3:1 über Elina Vakrusheva) und Jeanine Liebold (3:0 über Luca-Marie Kabel) brachten den VfL zwar noch zweimal mit 2:1 bzw. 3:2 in Führung, doch dann zog Kaltenkirchen durch Cords (3:0 über Laskowsky), Jedtke (3:1 über Baravok), Vakhrusheva (3:1 über Sabat-Kamyk) und Cords (3:1 über Liebold) auf 3:6 davon, ehe Kellinghusen durch Isabell Laskowskys Fünfsatzsieg gegen Luca-Marie Kabel zum 4:6 noch einmal Hoffnung schöpfte. Doch nachdem Jeanine Liebold gegen Katalin Jedke glatt in drei Sätzen verloren hatte, war die Luft raus. Kellinghusens Nr. 1 Katarsaryna Bavarok unterlag Kaltenkirchens Nr. 3 Cords zum Abschluss mit 1:3, womit die Niederlage endgültig perfekt war. Cords hatte den VfL mit vier gewonnen Punkten, davon einer im Doppel, fast im Alleingang geschlagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen