zur Navigation springen

Handball : Keine Selbstzufriedenheit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach drei Siegen in Folge wollen die SH-Liga-Frauen des MTV Herzhorn auch gegen die HSG Holstein Kiel/Kronshagen nicht nachlassen.

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 05:06 Uhr

Als klarer Favorit gehen die SH-Liga Frauen des MTV Herzhorn (4./18:14) gegen die abstiegsbedrohten Gäste der HSG Holstein Kiel/Kronshagen (11./11:21) in dei Partie. Zurücklehnen will man sich im Herzhorner Lager nach drei Siegen in Folge aber keineswegs, dafür sind die Abstände bei sechs noch ausstehenden Partien einfach zu knapp. Für zusätzliche Motivation bei den Blau-Gelben dürfte auch das Hinspiel-Ergebnis sorgen. Bei der 25:31-Schlappe konnte MTV-Coach Michael Janke weder mit der Abwehr noch mit dem Angriff zufrieden sein. „Auch diesmal müssen wir alles tun, damit sich nur ja keine Selbstzufriedenheit einstellt“, appelliert Janke an sein Team. Der Trainerwechsel bei den Kielerinnen brachte bei einem Punkt aus den letzten vier Spielen nicht den nötigen Schub. Janke: „Der Gegner steht mit dem Rücken zur Wand und wird uns niederkämpfen wollen. Wir müsssen den Kampf annehmen, der Sieg geht nur darüber.“ Personell sieht es für die Herzhorner nach einigen Absagen im Training doch recht gut aus. Bis auf Wiebke Vogel (Knieprobleme) sind wohl alle dabei – auch Joele Riederberger und Carina Lipp aus der A-Jugend (Anpfiff: Sbd., 18.30 Uhr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen