zur Navigation springen

Handball : Keine Personalsorgen bei SH-Ligisten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sowohl die Männer der HSG Kremperheide/Münsterdorf als auch die Frauen des MTV Herzhorn haben alle Akteure dabei.

SH-Liga Männer
Nach langer Herbstferienpause geht es für die SH-Liga-Handballer der HSG Kremperheide/Münsterdorf ab morgen wieder in den Betriebsmodus: Am Sonnabend (Anpfiff 17.30 Uhr) empfängt der Aufsteiger in eigener Halle in Münsterdorf den TSV Kronshagen.

Zu gern würden die Schützlinge von HSG-Trainer Werner Zink gleich wieder an die starke Phase vor der Pause anknüpfen, denn mit drei Siegen in Folge hatten die Steinburger ihre Bilanz auf 6:6 Punkte ausgeglichen. Allzu furchterregend ist das bisherige Kronshagener 4:6-Punktekonto zwar nicht, aber immerhin haben die Randkieler Anfang des Monats dem Titel-Mitfavoriten Schülp/Westerrönfeld mit 34:33 die bisher einzige Saisonschlappe beigebracht und zwei weitere Partien jeweils nur mit einem Tor verloren – Vorsicht ist also geboten. In einem Testspiel trennte sich das Team zudem am Dienstag vom Oberligisten Preetzer TSV mit 28:28.

Getestet hatte am Dienstag auch die HSG Kremperheide/Münsterdorf. Dabei gab es mit der Elf-Tore-Schlappe gegen TuS Esingen (Titelmitfavorit in der Hamburg-Liga) eine schlechte Generalprobe für die Kronshagen-Partie. „Das hat mir nicht so gefallen, zumal Esingen mit kompakter Abwehr und seinem Tempospiel ähnlich agiert wie Kronshagen“, sagt Werner Zink. Dennoch ist er optimistisch für die Partie am Sonnabend, denn erstmals in dieser Saison stehen alle Mann aus dem Kader zur Verfügung. Auch Rückraum-Schütze Sebastian Lipp, der sich in der Vorbereitung schwer am Knie verletzt hatte, ist wieder im Training und könnte erstmals in dieser Saison zum Einsatz kommen. Gleiches gilt für Max Ramm, der auf der Linksaußen-Position den bisher stark geforderten Malte Meisiek entlasten könnte. Zink: „Natürlich haben wir Respekt vor Kronshagen, aber gerade in eigener Halle rechnen wir uns schon etwas aus.“

SH-Liga Frauen
Gut aus den Startlöchern nach kurzer Ferien-Auszeit wollen die SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (4. Platz/8:4 Punkte) kommen. Die Mannschaft von MTV-Coach Michael Janke hat am Sonnabend (Anpfiff 18.30 Uhr) in der Sporthalle Glückstadt-Nord die HSG Tarp-Wanderup (10./2:6) zu Gast.

Dabei sind die Voraussetzungen gut, denn Trainer Michael Janke stehen alle Spielerinnen aus dem aktuellen Kader zur Verfügung und auch Carina Lipp aus der A-Jugend wird die MTV-Frauen im Rückraum verstärken. „Ich hoffe, dass meine Mannschaft durch die starke Leistung im Spiel beim TSV Lindewitt mit Selbstvertrauen in diese Partie gehen kann“, sagt Janke. Außerdem habe man unter der Woche gut trainiert.

Die HSG Tarp-Wanderup musste nach dem Abstieg aus der Oberliga einen starken Aderlass verkraften. Zu den wenigen verbliebenen Spielerinnen kamen dann Akteure aus der zweiten Mannschaft und dem eigenen Nachwuchs hinzu, so dass die Mannschaft ein völlig neues Gesicht bekam. Die bisherige Bilanz der beiden Teams scheint den MTV Herzhorn zum klaren Favoriten zu machen. Doch Janke warnt: „In der Vorbereitung haben wir in Esingen auch gegen Tarp-Wanderup gespielt und kamen überhaupt nicht mit deren offensiver Deckung und ihren Tempogegenstößen zurecht.“ Gegen die 3:2:1-Abwehrformation der Gäste müsse konsequent ohne Ball eingelaufen werden. Und wie immer komme es auch diesmal wieder sehr stark auf die Einstellung an.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2014 | 04:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen