zur Navigation springen

2. Bundesliga Nord-West : Kegler verpassen Erstliga-Aufstieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

VISK gibt gegen Bergedorf Zusatzpunkt ab – Kreisoberliga-Titel für die zweite Mannschaft

von
erstellt am 24.Mär.2015 | 05:00 Uhr

Am vergangenen Wochenende standen für die Kegler des VISK Itzehoe in der 2. Kegel-Bundesliga Nord-West die letzten Punktspiele der Saison 2014/15 an. Hierbei mussten die Störstädter zweimal vor heimischer Kulisse antreten und verpassten den erhofften Erstliga-Aufstieg.
VISK Itzehoe – SKV Bergedorf 5210:5167, 2:1 (41:37). Im Samstagsspiel sollte der Grundstein für eine eventuelle Rückkehr in die 1. Bundesliga gelegt werden. Es kam aber alles anders als geplant. Der VISK leistete sich wie in den vergangenen Spielen zu viele Fehlwürfe und die Mannschaft des SKV Bergedorf spielte geschlossen stark auf, so dass am Ende der Zusatzpunkt verdient mit in das Hamburger Randgebiet ging. Das Spiel gewann der VISK mit 43 Holz. Bester Einzelkegler beim VISK war Peter Graßhoff mit 876 Holz. Bei den Gästen überzeugte Jürgen Böttcher mit dem Tagesbestwert von 877 Holz.

Ergebnisse (VISK erstgenannt): Peter Graßhoff – Michael Lüth 876:866 Holz/11:7 Punkte, Stephan Zipkat – Carsten Bryde 862:869/2:9, Peter Voigt – Joachim Kott 866:864/6:3, Sven Hendrik Pewe – Jürgen Böttcher 865:877/4:12, Axel Maaß – Marc Berger 868:8866/8:5, Ingo Nowak – Thomas Bastian/ab 40 W. Robert Köhn 873:825/10:1


VISK Itzehoe – KC Störtebeker Bremen 5225:5155 Holz, 3:0 (52:26). Im letzten Spiel der Saison wollten die Itzehoer nochmal einen ungefährdeten Heimsieg einfahren, um zumindest den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Um die Meisterschaft noch zu erringen, musste ein hoher Sieg in der Zusatzpunktewertung eingefahren werden. Cuxhaven hätte parallel dazu allerdings in Kiel mit 0:3 Punkten verlieren müssen und durfte nicht zu viele Punkte in der Unterbewertung erspielen. Das Vorhaben wurde auf den Bahnen in Stahfast nicht ganz planmäßig in die Tat umgesetzt, so dass am Ende Cuxhaven durch einen Punktgewinn in Kiel in die Bel Etage des Bohlekegelns aufsteigt. Am Ende des Tages stand ein ungefährdeter 3:0 Sieg mit 70 Holz. Bester Einzelkegler auf Itzehoer Seite war Ingo Nowak mit 881 Holz. Auf Bremer Seite glänzte mit Höchstwurf Ingo Behrens (869 Holz).

Ergebnisse (VISK erstgenannt): Peter Graßhoff – Michél Carpendo 870:843/9:1, Stephan Zipkat – Dennis Krol 871:865/10:5, Peter Voigt – Ingo Behrens 862:869/4:8, Sven Hendrik Pewe – Heinz Rybka 866:868/6:7, Axel Maaß – Heiko Blank 875:861/11:3, Ingo Nowak – Holger Haase 881:849/12:2

Sportwart Stephan Zipkat ist trotz des verpassten Aufstiegs mehr als zufrieden. „Hätte vor der Saison jemand gesagt, dass die erste Mannschaft um den Titel mitspielt, hätten wir ihn für verrückt erklärt. Nichts desto trotz ist es am Ende schade, dass es nicht mit dem Aufstieg funktioniert hat und wir in der Endabrechnung nur den 2. Tabellenplatz belegt haben. Aber wir werden in der nächsten Saison einen neuen Versuch starten. Glückwunsch an die Mannschaft der KSG Cuxhaven zum Aufstieg.“ Herausragend ist für Zipkat aber das Abschneiden der zweiten Mannschaft. „Im letzten Jahr noch Vize-Meister, konnte die Mannschaft eine sehr gute Saison dieses Mal mit dem überlegenen Meistertitel in der Kreisoberliga West krönen. Der VISK gratuliert zum großartigem Erfolg.“ Zur erfolgreichen zweiten Mannschaft gehörten Renate Ledjte, Petra Zipkat, Heinz Langgemach, Olaf Lütt, Daniel Lohse & Heinz-Jürgen Hack. Allerdings kann die Mannschaft nicht aufsteigen, da in der Landesklasse keine gemischten Mannschaften an den Start gehen dürfen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen