zur Navigation springen

Leichtathletik : Kayßer läuft schnellste Zeit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger Nachwuchs behauptet sich beim Vergleichswettkampf der Kreise in Kiel.

von
erstellt am 16.Okt.2015 | 04:55 Uhr

Beim 22. Leichtathletik-Vergleichswettkampf der Kreise war der KLV Steinburg in Kiel mit fünf Mannschaften vertreten. In den Wettbewerben der Altersklassen U16 bis U12 kamen 15 Athleten des SC Itzehoe und zehn vom TSV Lola zum Einsatz.

Es war für alle Trainer und Athleten ein erfolgreicher Tag. Dieser Teamwettkampf, diesmal für die Jahrgänge 2006 bis 2000, ist für die Entwicklung der Nachwuchs-Mehrkampf-Leichtathletik in den Kreisen sehr wichtig und stellt eine gute Chance dar, um die jugendlichen Leichtathleten an Wettkämpfe heranzuführen. „Das Teamerlebnis motiviert dabei ganz besonders“, weiß SCI-Trainer André Beltz.

Der Wettkampfmodus sieht vor, dass jeder Teilnehmer bei zwei Einzeldisziplinen und einer Staffel gemeldet werden darf. Daher kommt es im Team auch mal zu der Konstellation, dass man nicht in seiner Paradedisziplin startet, sondern für das Team auch in nicht so „beliebten“ Disziplinen ran muss. So zeigte zum Beispiel Alexa Michaelsen Teamgeist und verzichtete auf ihre Paradedisziplin 800  m, in der sie auf der Landesbestenliste als Zweite geführt wird, und startete im Hochsprungwettbewerb. Das Gleiche gilt für Florian Gehring, da er als U12-Athlet bei der älteren Jahrgangsstufe U14 startete, damit das Team überhaupt genügend Athleten hat und starten kann.

Bei leichtem Nebel begann der Tag, es klarte aber nach und nach auf und die Kinder und Jugendlichen hatten später optimales Wetter, um gute Leistungen zu bringen. Dabei zeigte sich, dass der Kieler Universitätssportplatz immer wieder ein passender Wettkampfort ist mit einem gut organisierten Ablauf.

Einige Einzelleistungen können sich auf Landesebene sehen lassen. „Leider ist die Leistungsdichte in unserem Kreis nicht groß genug, um als Mannschaft auf die oberen Treppchenplätze zu klettern“, berichtet André Beltz. „Dennoch waren wir mit den Leistungen, vor allem mit denen der Mädchen, die jeweils dritter von vier teilnehmenden Kreises wurden, zufrieden.“

Zu den besonders guten Einzel-Ergebnisse aus Steinburger Sicht gehörten zum Beispiel die 10,43 Sekunden, in denen Merle Wulfthüter über die 75 Meter sprintete. In diesem Jahr ist in Schleswig-Holstein bisher nur eine Athletin aus ihrer Altersklasse U14 schneller gewesen. Das Gleiche gilt für Mia Böthern über die 800  m-Laufstrecke mit ihren 2:27 Minuten. Marlon Wein (ebenfalls U14) stieß die Kugel auf 7,51 m und gehört damit derzeit zu den Top 4 auf Landesebene. Die schnellste Zeit in Schleswig-Holstein in diesem Jahr lieferte in der Altersklasse U16 über 800  m Paulina Kayßer (2:21). Über dieselbe Distanz lief sich Nina Gründel in 2:27 min. unter die Top Drei im nördlichsten Bundesland. Immerhin noch auf Rang zehn im Landes schaffte es Kendra Pawlowski über die 100  m mit ihren 13,55 Sekunden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen