1. Basketball-Regionalliga : Kapitän der Eagles bleibt an Bord

Kapitän Robert Daugs bleibt den SC Itzehoe Eagles treu
Kapitän Robert Daugs bleibt den SC Itzehoe Eagles treu

Robert Daugs verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Itzehoe – Bereits die achte Saison

23-524798_23-106797801_1555325825.JPG von
25. Juli 2014, 05:00 Uhr

„Ein ganz klarer Typ, von der Sorte gibt es nur wenige.“ Umso froher ist Coach Paul Larysz, dass er ihn im Kader behält: Robert Daugs spielt ein weiteres Jahr Basketball für die Sport-Club Itzehoe Eagles.

Es wird bereits die achte Saison in Itzehoe für den 30-Jährigen. Die Entscheidung ist frisch: „Nach der undankbaren Vizemeisterschaft letzte Saison war erstmal Abstand nötig“, schildert Daugs. „Aber das Kribbeln fing recht schnell wieder an.“ In Gesprächen mit Larysz habe er die ambitionierten Pläne für die kommende Saison – untermauert durch die bisherigen hochkarätigen Neuzugänge – kennen gelernt, daran wolle er teilhaben. Wegen einer Doktoranden- und Dozentenstelle an der Kieler Universität ist er weiterhin in der Nähe, auch wenn der Aufwand nicht geringer werde.

Larysz freut sich, dass der langjährige Kapitän bleibt, über den er nur Gutes sagt: Er sei ein kompromissloser Verteidiger und guter Werfer, vor allem aber auch mit relativ wenig Spielzeit der emotionale Anführer. „Das müssen wir noch viel mehr zum Tragen bringen.“ Diese Fähigkeit habe der 30-Jährige gerade erst wieder bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften gezeigt. In der Vorrunde schlug Kiel den späteren Meister Köln – mit Ex-Eagle Thorben Haake –, schied aber dennoch unglücklich aus. Auch dort habe Daugs wieder bewiesen, dass er mit der richtigen Einstellung und ganzem Herzen dabei sei, sagt Larysz. „Und das ist genau das, was wir brauchen.“

Daugs’ Herz wiederum hängt an den Eagles: So viel habe er in den vergangenen Jahren mit dem Verein durchgemacht, vor allem aber eine positive Entwicklung beobachten können. Hätten die Eagles vor Jahren noch eher im Mittelfeld oder gar gegen den Abstieg gespielt, so seien sie nun fast durchgehend vorn dabei. „Selbst wenn ich den Aufstieg in die 2. Liga nicht mehr als aktiver Spieler mitmachen sollte – was für mich persönlich natürlich ärgerlich wäre –, bin ich überzeugt, dass hier Strukturen geschaffen wurden, die Nachhaltigkeit widerspiegeln“, sagt Daugs. Dafür lohne sich der Aufwand definitiv. Und: „Basketball macht übrigens auch immer noch sehr viel Spaß.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen