Handball-SH-Ligen : Kampf um Heimpunkte

Theo Boltzen (re.) gehört zu den Herzhorner Leistungsträgern.
Theo Boltzen (re.) gehört zu den Herzhorner Leistungsträgern.

In eigener Halle treten am Sonnabend die Männer und Frauen des MTV Herzhorn an.

23-524800_23-107817778_1555081760.JPG von
29. November 2013, 05:07 Uhr

SH-Liga Frauen
Um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg geht es am Sonnabend (Anpfiff 18.30 Uhr) für die SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (9./5:11). Zu Gast in der Sporthalle Nord ist diesmal der neue, noch unbesiegte Spitzenreiter SG Oeversee/Jarplund-Weding (1./15:1). Das Team vom Flensburger Rand erklomm die Tabellenspitze am vergangenen Wochenende mit einem deutlichen 22:13 gegen die bisher unangefochtene SG Todesfelde/Leezen. Allerdings fehlte bei den Segebergerinnen die überragende Torschützin Franziska Haupt.

Die Aufgabe wird für das Team von Trainer Michael Janke also mindestens ebenso schwer wir zuletzt bei Reinfeld/Hamberge. Dort hatte die MTV-Abwehr beim 17:21 einen sehr stabilen Eindruck gemacht und agierte kompakt und aggressiv. Probleme bereitete zuletzt eher der Angriff, doch die Blau-Gelben werden weiter versuchen, das im Training Geübte umzusetzen. Es ist zu erwarten, dass die SG-Abwehr nur mit einem ruhigen und klaren Spiel zu knacken sein wird. Auch auf die 3:2:1-Abwehrvariante des jungen Gästeteams (Durchschnittsalter 21 Jahre) muss der MTV vorbereitet sein, um die Zahl der Fehlpässe und Fehlwürfe im Rahmen zu halten. „An die gute zweite Hälfte gegen Reinfeld müssen wir im Angriffsspiel anknüpfen und weiter ausbauen“, erhofft sich Janke hier eine Steigerung.

Die Außenseiterrolle könnte seinem Team durchaus liegen. Jahnke: „Vielleicht unterschätzen sie uns ja ein bisschen.“ Auf jeden Fall will sich der MTV Form und Selbstvertrauen für das am nächsten Spieltag folgende Kellerduell beim Schlusslicht HSG Tarp/Wanderup II holen. Es fehlen weiterhin Katharina Hoffmann und Simona Martin, aus der A-Jugend wird wieder Carina Lipp zur Mannschaft stoßen.

SH-Liga Männer
Weiter geht es für die Handballer des MTV Herzhorn (2./14:2) auf der Jagd nach dem möglichst optimalen Abschluss der SH-Liga-Hinrunde. Am Sonnabend (ab 16.30 Uhr) gibt der TSV Büsum (4./9:7) seine Visitenkarte in der Glückstädter Sporthalle Nord ab.

Herzhorns Trainer Jens Timm sieht den Gast aus Dithmarschen als Überraschungsteam in der bisherigen Saison. „Der Tabellenvierte steht unmittelbar hinter dem Führungstrio und wird kein leichter Gegner für uns sein“, erwartet Timm starke Gegenwehr. „Die Mannschaft ist sehr ausgeglichen und könnte unbequem werden.“ Auch wenn man sich im MTV-Lager darüber bewusst ist, dass alle SH-Liga-Teams Qualitäten haben, die es nicht zu unterschätzen gilt: Sollte es den Herzhornern gelingen, Büsum von Beginn an unter Druck zu halten, sollte ein Sieg möglich sein. Immerhin holten die Nordseestädter acht ihrer neun Zähler in eigener Halle.

Timm sieht bei seinem Team durchaus noch Steigerungspotential: „Bisher haben wir unsere Möglichkeiten nur zeitweise unter Beweis gestellt, die Konstanz lässt immer noch auf sich warten. Unsere Abwehr ist statistisch gesehen die beste der Liga, leider schwächeln wir trotz allem immer noch auf der Torhüterposition und der Angriff zeigt nur phasenweise Qualität.“ Verzichten muss man beim MTV weiterhin auf Sven Hesse wegen seiner Schulterverletzung. Auch der Einsatz von Linksaußen Lasse Dieckmann (Rückenbeschwerden) ist noch ungewiss. Dem zuletzt immer zahlreich erschienenen Herzhorner Publikum verspricht Timm: „Die Anhänger sollen auf keinen Fall enttäuscht werden. Da kann es nur eine Parole geben: Vollgas.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen