1. Basketball-Regionalliga : Jonathon Williams verstärkt die Eagles

Auch in der Defensive stark: Jonathon Williams (hinten) verstärkt die Eagles.
Auch in der Defensive stark: Jonathon Williams (hinten) verstärkt die Eagles.

SCI-Coach Paul Larysz von neuem Amerikaner begeistert

von
05. Juli 2014, 05:00 Uhr

In der amerikanischen College-Liga war er herausragend. Jetzt kommt er in die 1. Basketball-Regionalliga: Der Amerikaner Jonathon Williams spielt in der kommenden Saison für die Sport-Club Itzehoe Eagles.

Deren Trainer Paul Larysz studiert zu dieser Zeit des Jahres bei der Spielersuche viele Videos. Eigentlich wollte er sich einen anderen Akteur ansehen – der aber überzeugte ihn nicht, Williams dafür umso mehr. Larysz schaute genauer hin: Der 24-Jährige bescherte als Führungsspieler dem renommierten Wagner College aus Staten Island eine sehr erfolgreiche Zeit, kam in seiner letzten Saison auf 15,6 Punkte und 6,4 Rebounds im Schnitt. Zudem hörte Larysz vom Ex-Eagle Clayfell Harris, der dasselbe College besuchte, nur Gutes über Williams. Dieser spielte zuletzt in der amerikanischen Liga ABA, der Eagles-Coach nahm Kontakt auf: „Es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass ich ihn haben will.“

Denn: „Von der Qualität her ist er ein echter Hammer.“ Jonathon Williams wurde in Auswahlteams berufen, und andere, die mit ihm so geehrt wurden, spielen nun in europäischen Topligen und in der NBA. Aktuell spielt Williams in einer Sommerliga in der Region San Francisco, und das in prominenter Gesellschaft: NBA-Stars wie Jeremy Lin sind ebenso dabei wie John Bryant vom neuen deutschen Meister Bayern München. Mit einer Größe von fast zwei Metern und einem Gewicht von rund 100 Kilogramm bringt der Neuzugang, so Larysz, einen „Profikörper“ mit für die Positionen als Shooting Guard und Flügel. „Wir werden auf jeden Fall deutlich physischer mit ihm“, und genau das war das Ziel des Trainers auf den Außenpositionen.

Damit ist der einzige Platz für einen Nicht-EU-Ausländer besetzt, deshalb wird Topscorer Everage Richardson nicht zurückkehren. „Sehr schade“, sagt Larysz, andererseits hat der Amerikaner auch andere Ziele: „Ich bin sicher, dass er etwas in einer höheren Liga kriegt.“ Er freue sich, wenn sich Richardson dort beweisen könne – das Jahr in Itzehoe habe ihn dafür in jedem Fall spielerisch weitergebracht.

Auch Neuzugang Williams ist ein „überragender Einzelspieler für uns“, hoffentlich werde es schnell im Teamgefüge passen. „Das ist jemand, der sehr schwer zu halten sein wird und der auch defensiv der Liga seinen Stempel aufdrücken wird“, sagt Larysz. Auf der Position ist das umso wichtiger, weil mit Adrian Breitlauch eine wichtige Stütze wegen eines Auslandssemesters bis Januar fehlen wird.

Ebenfalls außen spielt Paolo Mancasola, Amerikaner mit italienischem Pass, den die Eagles vor einigen Wochen verpflichtet hatten. Weil die Welt klein ist, kennt dieser seinen neuen Teamkollegen Williams: Sie wohnen dicht beieinander und spielten zu High-School-Zeiten gegeneinander. Bei den Eagles laufen sie zusammen auf – und ihr Coach ist mit den bisherigen Ergebnissen der Spielersuche sehr zufrieden. Einige Ergänzungen brauche der Kader noch, doch bei dieser Besetzung sei bereits klar, dass die Eagles besser abschneiden wollten als in der Vorsaison. Da waren sie Zweiter, und auch für Jonathon Williams sind die Ziele eindeutig: Der Trainer habe ihn überzeugt, „dass dies das richtige Team, der richtige Ort und die richtige Zeit ist, um dabei zu helfen, die Meisterschaft nach Itzehoe zu holen“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen